Vom Parkplatz (1640m) durchs Gradental und über das Gradenmoos (1913m) zur Adolf Nossberger Hütte (2488m) und zurück

Adolf Nossberger Hütte
Route zur Adolf Nossberger Hütte; Quelle: Abfotografiert am Wanderschild des Nationalparks

Wanderung vom 06.08.2016

Höhenunterschied: 848m (rechnerische Höhe)

Gehzeit zur Hütte: 3 Stunden

Familien-Check: Kinder sollten auf jeden Fall wanderfreudig sein, da sich die Entfernung hin und zurück schon bemerkbar macht.

Der Aufstieg vom Gradenmoos über die Felsstufe ist recht steil. Der Rundweg links abbiegend (siehe Kartenausschnitt in der Bildergalerie) ist mittelschwer gekennzeichnet. Wir sind deshalb rechts weiter, aber auch diesen Weg würde ich nicht als einfacher einstufen. Eine Passage ist mit Seilsicherungen ausgestattet (in der Karte gestrichelt dargestellt). Unsere Tochter (8) hatte überhaupt keine Schwierigkeiten und auch andere Familien, die den Rundweg gegangen sind und noch kleinere Kinder im Schlepptau hatten, sind auch freudig unterwegs gewesen. Ich bin den Weg vor über 20 Jahren als Kind gegangen und hatte keine Probleme, aber als Mama, bei der sich manchmal schon etwas Höhenangst breit macht, bin ich vielleicht etwas empfindlich *grins*. Auf jeden Fall ist Trittsicherheit und Wanderfreudigkeit erforderlich.

Hunde-Check: Durch den Gradenbach, die vielen Quellflüsse und Seen entlang des Rundwegs und an der Hütte gibt es viele Trink- und Plantschmöglichkeiten für Hunde.

Kurz vor Erreichen des Gradenmoos ist ein Hinweisschild mit „Anleinpflicht“, da Kühe und Pferde hier oben weiden.

Highlights: Traumhafte Kulisse und wunderschöne Natur, sehr lohnenswerte Wanderung, Top Essen auf der Hütte und sehr nette Bewirtung

Wegbeschreibung:

Unser Weg beginnt am Parkplatz Gradental und führt zunächst bergauf durch einen wunderschönen Zirbenwald. Nach Durchqueren eines kleinen Törchens tut sich bald darauf das Gradenmoos vor uns auf. Hier lädt ein herrlich gelegener Rastplatz zur Pause mit Blick über die Weiden, den Bach, die umliegenden Berge, die Kühe und Pferde ein.

Anschließend geht es am Rande des Gradenmoos recht eben weiter bis an das Ende des Tales, wo man vor einer Felsstufe und an einer Weggabelung steht. Der Seenrundweg führt mittelschwer links entlang, die Alternative rechts. Wir haben uns wie bereits erwähnt für den rechten Weg entschieden, den wir auch für den Rückweg wieder gewählt haben.

Zunächst wandern wir in Serpentinen den blühenden Wiesenhang hinauf und später etwas felsiger überwinden wir die mit Seilen gesicherte Passage.

Wer denkt, er ist nun oben, der irrt *schmuzel*.

Angenehm ansteigend geht es nun weiter taleinwärts, bis uns der Blick auf die Adolf Nossberger Hütte freigegeben wird. Etwas weiter unten im Tal erkennen wir den parallel verlaufenden Seenrundweg während wir die herrliche Aussicht genießen, bis wir an der Hütte angekommen sind.

Leider war das anfänglich schöne Wetter vorbei als wir oben waren, so dass wir das traumhafte Panorama am Gradensee nicht mehr genießen konnten; dafür aber das überaus schmackhafte Chili con Carne mit hausgemachtem Brot.

Insgesamt eine anstrengende aber sehr lohnenswerte Tour.

Zum Vergrößern der Bilder bitte drauf klicken!