Berge im Ruhrgebiet

Die Proser Haniel Halde in Bottrop-Grafenwald ist ein lohnenswertes Ausflugsziel für die ganze Familie. Wenn wir schon nicht das Osttiroler Bergpanorama genießen können, dann geht es für uns auch gerne mal hier hoch hinaus.

Prosper Haniel Halde
Prosper Haniel Halde oben: Weg zu den Totems unten: Blick zum Amphitheater 

Oben bietet sich ein herrlicher Rundum-Blick über das Ruhrgebiet. Von Oberhausen reicht der Blick über Duisburg bis Kamp Lintfort und in anderer Richtung bis Mülheim, Essen, Gelsenkirchen, Bottrop und viel weiter.

Die Halde selbst bietet nach oben verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten und auch untern herum lässt sich prima wandern.

Aufstieg zur Prosper Haniel Halde 156m Höhe

Wir gehen den Kreuzweg und parken versteckt auf einem kleinen Parkplatz in einer Sackgasse der Birkhahnstraße in Oberhausen. Alternativ könnt ihr aber auch den Parkplatz direkt am Bergwerk oder der Kirchhellener Straße nutzen.

Der Kreuzweg führt bis zum Altarkreuz und begleitet den Wanderer über verschiedene religiöse Stationen mit Denkmälern aus der Geschichte des Bergbaus.

Oben auf dem Plateau geht es noch weiter hinauf zu den Totems, die an dem höchsten Punkt der Halde platziert sind und von dem Künstler Agustin Ibarrola gestaltet wurden.

Von hier schauen wir hinab auf das Amphitheater, in dem im Sommer gerne Aufführungen stattfinden. Dahinter befindet sich eine Wasseransammlung, in der sich die Hunde herrlich abkühlen können. Das Wasser ist sauberer als es aussieht.

Prosper Haniel Halde
Prosper Haniel Halde oben: Blumenwiese auf dem Gipfelplateau unten: Gewässer hinterm Amphitheater

Insgesamt ist es ein spannender Ausflug mit schönem Panorama.

Kids können die interessanten bergbaugeschichtlichen Zeugnisse bestaunen, durch die Wiesen rennen, klettern und die Totems sowie das Amphitheater bestaunen

Hunde können hier prima laufen und plantschen.