Vom Lucknerhaus (1920m) zur Lucknerhütte (2241m) weiter zur Stüdlhütte (2802m) und zur Erzherzog Johann Hütte (3454m)

Stüdlhütte
Sonnenuntergang Stüdlhütte

Aufstieg zur Erzherzog Johann Hütte am 07. und 08.08.2016

Höhenunterschied: 1534m (rechnerische Höhe)

Gehzeit: 2 Tagestour mit Übernachtung auf der Stüdlhütte

Familien-Check: Ab Stüdlhütte für erfahrene Bergsteiger oder mit Bergführer.

Hunde-Check:  Für Hunde nur bis Stüdlhütte geeignet; siehe separate Wanderung.

Highlights: Höchste Hütte Österreichs. Dem Großglocker ganz nah.

Die Männertour

Die Tour hat Maik in Begleitung eines Bergführers unternommen, während wir, also Kind, Hunde und ich uns in Lienz auf dem Zettersfeld gesonnt haben.

Wegbeschreibung:

Wie unter unserer Wanderung aus dem Vorjahr zur Stüdlhütte beschrieben, ging es am Nachmittag des ersten Tages zunächst allein für Maik hinauf bis zur Stüdlhütte.

Das Wetter war perfekt für diese Tour und so konnte er das faszinierende Panorama der Glockerngruppe noch richtig genießen, bevor am Abend sein Bergführer eintraf.

Nach einer Einweisung in die Nutzung der Steigeisen wurde der Plan für den kommenden Tag besprochen. Aufstehen um 4, anschließend Frühstück und dann der Aufstieg zur Erzherzog Johann Hütte über den Normalweg ab 6: 00 Uhr.

Im Anschluss an ein hervorragendes Abendmenü in der Stüdlhütte hieß es um 21 Uhr Bettruhe. An Schlaf war jedoch in dem schnarchenden Männerlager nicht viel zu denken. Aber wer glaubt, dass ich in der Nacht besser geschlafen habe, der irrt. So ein paar Sorgen ließen mich in dieser Nacht auch nicht wirklich ruhen.

Erzherzog Johann Hütte
Panorama von ganz oben

Dem Gipfel so nah und doch so fern

Planmäßig ging es über den Normalweg auch um 6 Uhr los und um 7:55 Uhr klingelte dann das Handy; der Mann war oben, das Ziel, die Erzherzog Johann Hütte, war erreicht.

Nach einem heißen Kaffee wurden noch ein paar traumhafte Bilder geschossen und dann ging es schon wieder an den Abstieg und zurück zu uns.

Gegen Nachmittag des zweiten Tages lagen wir schon wieder gemütlich zusammen in der Sonne.

Fazit:

Obwohl der Gipfel des Großglockners zum Greifen nah war, stand für dieses Jahr eben „nur“ die Erzherzog Johann Hütte auf dem Programm. Diese Entscheidung hat sich für Maik auch als äußerst richtig erwiesen. Da wir bisher immer nur Familienwanderungen unternommen haben, war es sinnvoll, den nächsten Schritt erstmal abzuchecken, bevor es an das große Ziel geht. Der Großglockner steht nun für 2017 auf dem Programm.

Zum Vergrößern weiterer Bilder bitte klicken: