Mein kleines Schlitzohr Holly
borderherz_holly

Holly, eigentlich Forever Holly, da sie aus einem F-Wurf stammt, wurde am 07.01.2016 in Windeck-Halscheid bei ihrer Züchterin Karoline Berke „Legend of Dunja“ geboren und ist am 10. März bei uns eingezogen. Als Kleinste, die sie im Wurf war, hat sie es faustdick hinter den Ohren.

Was beschreibt sie am Besten?

  1. Holly denkt, Sie ist ein Mensch!
    Sie schaut mit uns auf der Couch Fernsehen, kommentiert auch schon mal die ein oder andere Szene und schaut mich völlig verständnislos an, wenn der Herr des Hauses sein Weizen oder die Chips nicht mit ihr teilt. Aus ihrer Sicht läuft da manchmal was ganz schön verkehrt.
  2. Holly denkt mit und macht Pläne!
    Da wird zum Beispiel gerne mal ein alter Knochen aufbewahrt und in Sofaritzen oder hinter Sofakissen versteckt. Wenn es sich grad anbietet, wird die Reserve auch im Garten verbuddelt (heimlich versteht sich).
  3. Holly weiß was sie will und wann sie es will!
    Gerade noch perfekte Fußarbeit an der Leine, plötzlich kein Bock mehr und ab durch die Mitte.
    Oder: Gerade noch Rabauke und plötzlich wieder Prinzessin.
  4. Holly hat immer Hunger!
    Der Futternapf kann gar nicht schnell genug geleert werden. Da wird geschlungen, gehustet und gerülpst wie bei den Wikingern. Deshalb bekommt sie ihr Futter nun aus der Hightech-Eiswürfelform eines schwedischen Möbelhauses, die uns als Anti-Schlingnapf dient.
  5. Holly ist eine Feinschmeckerin!
    Sie mag nicht nur jegliche Form von Hundefutter, nein, auch Obst und Gemüse haben es ihr angetan. Sie knabbert Karotten, mag Gurken, auch Melone wird genüßlich zerschmatzt, hier und da ein Stückchen Apfel und so einige Male habe ich sie ertappt, wie sie am Johannisbeerstrauch die leckersten Früchte geerntet hat.
  6. Holly kann Fremdsprachen!
    Ihr Gurren kann einen verzücken. Das kann man hier gar nicht beschreiben.
  7. 8.  9……..

Kurzum, die kleine Maus bereichert unser Leben, sie bringt uns zum Lachen und zum Schmunzeln, ihre Blicke sind Gold wert und wir sind glücklich, dass sie zu uns kommen durfte.