[Anzeige] Bei dem Gedanken an Insekten als Nahrungsmittel fängt es mich an zu krabbeln und Bilder aus dem Dschungelcamp tauchen vor meinem inneren Auge auf. Doch sie sind längst angekommen in Feinschmeckerrestaurants, die kleinen Krabbler, kross gebraten, als vitamin- und proteinreiches Topping auf dem Burger mit Salatblättchen garniert. Da liegt auch die Idee nicht weit entfernt, Hundefutter aus Insekten herzustellen. Insekten in aller Munde beziehungsweise Schnauzen. Doch was kann das Futter? Schmeckt es? Ist es gut verdaulich? Und ist es nachhaltiger als andere Hundefuttersorten? Diesen Fragen sind Holly, Riley und ich in den letzten Wochen nachgegangen und präsentieren euch heute das Ergebnis.

Hundefutter aus Insekten
Woof Woof Yeah – Holly testet das Hundefutter aus Insekten von Moolito

Warum wir das Hundefutter auf Insektenproteinbasis getestet haben

Ich gebe zu, dass ich schon länger darüber nachgedacht habe, ob ein Hundefutter aus Insekten eine sinnvolle Alternative zu dem von uns verwendeten Futter für Riley und Holly ist. Insbesondere Riley ist sehr empfindlich gegenüber verschiedenen Inhaltsstoffen, doch Insektenproteinen wird im Allgemeinen eine sehr gute Verträglichkeit nachgesagt. 

Hundefutter mit Insekten
Hundefutter aus Insekten sieht auch nicht anders aus als herkömmliches Trockenfutter.

Dennoch konnte ich mich zu dem Kauf bisher nicht überwinden.

Der geistige Vergleich eines saftigen Stückes Fleisch mit dem eines unappetitlichen Mehlwurms oder der Larve einer schwarzen Soldatenfliege hat mich abgeschreckt.

Kann ich das meinen Hunden guten Gewissens anbieten?

Trotzdem wurde ich den Gedanken an die Alternative nie los und seien wir mal ehrlich, wer nicht gerade barft und seinem Hund Frischfleisch vorsetzt, weiß auch nicht was wirklich in seinem Hundefutter steckt.

Die Hundefutter Werbung avisiert uns einen hübschen Strauß, einen frischen Fisch, ein glückliches Huhn oder Rind mit schmackhaften Süßkartoffeln, bekömmlichem Reis, würzigen Kräutern – die Verpackungsbeschriftungen lesen sich mittlerweile wie Kochbücher. Aber ist die Tüte erst auf, sieht doch alles irgendwie gleich aus. Deshalb haben wir auch gern das Testangebot von Moolito angenommen, das Hundefutter aus Insekten zu testen.

Hundefutter aus Insekten

Wer oder was ist Moolito?

Moolito hat sich auf die Herstellung von Hundefutter aus Insekten spezialisiert. Ideen- und namensgebend für das Futter war die Adoption von Mo, der Fellnase im Team, rund um Tino, Anne, Agnes und Niklas. Die frisch gebackenen Hundeeltern suchten ein Hundefutter, das einen möglichst kleinen CO2-Pfotenabdruck in der Tierfutterindustrie hinterlässt, gleichzeitig schmeckt und das Wohlbefinden des Hundes fördert, und schufen es schließlich selbst. So landete es jetzt auch in unseren Näpfen.

Hintergrundinfos zu Insektenproteinen

Bevor das Hundefutter aus Insekten allerdings in Rileys und Hollys Futternapf landete, habe ich mich mit dem Thema ausführlich beschäftigt.

Hundefutter mit Insekten
Ob das wohl gesund ist?

Sind Insekten wirklich gesund?

Enthalten Sie die gleichen Nährstoffe wie Huhn, Rind oder Fisch?

Eigentlich kaum vorstellbar, dass Larven das gleiche leisten können sollen, wie die Standard-Fleischsorten in Hundefutter, oder?

Natürlich kommt im bürokratischen Deutschland nichts auf den Verbrauchermarkt, was nicht ausgiebig untersucht wurde. Dementsprechend gibt es verschiedenen Studien zu Hundefutter aus Insekten wie von der TU Berlin oder der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

Vereinfacht wiedergegeben, wurde bei allen Untersuchungen festgestellt, dass Hundefutter auf Insektenproteinbasis keine nachteiligen Auswirkungen hat. Der Nährstoffgehalt steht dem von anderem Hundetrockenfutter z. B. auf Geflügelbasis in nichts nach. Zudem wurden dem Hundefutter mit Insekten sogar eine bessere Verdaulichkeit und ein positiver Einfluss auf die Kotqualität bescheinigt. Also brauchte ich für den Test schonmal kein schlechtes Gewissen gegenüber Holly und Riley haben.

Der Nachhaltigkeitsaspekt bei der Produktion von Hundefutter aus Insekten

Besonders hervorzuheben ist neben der Qualität des Hundefutters aber auch der Aspekt der Nachhaltigkeit im Zuge der Produktion. Das Thema gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr Aufmerksamkeit und hier kann jeder mit einfachen Mitteln einen kleinen Beitrag leisten, um seinen CO2-Fuß- und Pfotenbdruck zu verringern.

Hundefutter mit Insekten
Kann ich wirklich was zum Thema Nachhaltigkeit beitragen?

Fakt ist nämlich, dass ganz normales Hundefutter heute immer aufwendiger produziert wird. Doch in den seltensten Fällen kommt das Fleisch aus aus tierfreundlicher Landwirtschaft. Bio ist es auch nur äußert selten; was bleibt ist die Massentierhaltung und was dies sowohl für den CO2-Ausstoß als auch für das Tierwohl bedeutet, weiß jeder.

Es werden enorme Ressourcen für den Herstellungsprozess, die Verpackung und den Transport aufgewendet. Dazu kommen die Auswirkungen auf die Umwelt durch die Ausscheidungen der Tiere.

Demgegenüber ist die Produktion von Hundefutter auf Insektenproteinbasis erheblich umweltschonender und tierfreundlicher. Okay, die Insekten müssen auch sterben, aber gegenüber der Qual der Hühner oder Rinder in der Massentierhaltung, ist das wohl das kleinere Übel und Hunde brauchen eine proteinreiche Ernährung, die durch Pflanzen nicht so gut gewährleistet werden kann und auch nicht empfohlen wird.

Die Nachhaltigkeits-Pro’s für Hundefutter aus Insekten: geringerer Flächenbedarf bei der Haltung von Insekten, geringere CO2-Emissionen, geringerer Wasserverbrauch. Moolito verfüttert an die Insekten übrigens Bioabfälle und Reste aus der Getreideproduktion; somit wird keine zusätzliche Herstellung von Futter für die Insekten benötigt, was das Verfahren noch ressourcenschonender macht.

Hundefutter aus Insekten – unser Testerlebnis

Soviel zur Theorie und den Vorteilen von Hundefutter aus Insekten, jetzt mal Butter bei die Fische: was sagen Holly und Riley zu Moolito Insect Vital?

Hundefutter mit Insekten

Dazu muss ich vorweg sagen, dass wir unser Futter derzeit nicht komplett umgestellt haben. Wir sind mittlerweile so weit, dass wir mal einen Tag Moolito füttern, dann mal wieder unser Futter. Oder wir machen an einem Tag mal halb und halb. Das können wir beliebig variieren. Zusätzlich gibts Moolito auch unterwegs als Belohnungshäppchen für gute Taten.

Grundsätzlich könnten wir Moolito aber auch ausschließlich verwenden, denn beide vertragen es bisher sehr gut. Die Verdaulichkeit ist prima, worauf ich insbesondere bei Riley ja immer achten muss. Das Verhältnis von dem was vorne rein geht zu dem was hinten raus kommt, ist perfekt, genauso wie die Konsistenz.

Schmecken tut es natürlich auch. Holly hat für Moolito schon ihr normales Futter stehen lassen und sich nur die leckeren Insekten-Bröckchen rausgesucht.

Die Größe der Futterstückchen ist ideal. Sie ist recht universell und auch für kleinere Rassen geeignet. Dadurch finde ich es optimal, das ich das Futter auch in die Jackentasche stecken kann, um es beim Wandern als Leckerchen zu verteilen.

Hundefutter mit Insekten
Futterzeit
Hundefutter mit Insekten
Die Größe der Futterstückchen ist optimal.

Noch ein weiterer Pluspunkt sind die Frischebeutel. Moolito verpackt das Futter in Einheiten von jeweils 4 Kilogramm. So bleibt das Futter länger frisch. Wenn die Refill-Säcke leer sind, können sie recycelt oder upcycelt werden. Ideen für die Weiternutzung gibt es im Moolito PetMag. Dazu gibt es eine Refill-Box aus Karton, in der der jeweils benutzte Futtersack aufbewahrt werden kann. Das ist jetzt eine zusätzliche Verpackung, deren Notwendigkeit man hinterfragen könnte, aber sie sieht hübsch aus und wer Wert auf Interieurdesign legt, wird sie lieben.

Moolito – unser Testergebnis und Fazit

Hundefutter mit Insekten

Zusammenfassend hat uns das Hundefutter auf Insektenproteinbasis von Moolito absolut überzeugt und ich denke, dass Holly und Riley auch zukünftig weiterhin davon profitieren werden.

Ob ich zukünftig allerdings ausschließlich auf Insektenproteine setzen werde, das weiß ich ehrlich gesagt noch nicht, auch wenn es sehr sehr viele Vorteile bietet. Kopf und Bauch sind sich da noch etwas uneins. Kopf sagt, die Vorteile überwiegen, Bauch sagt, Insekten sind halt für uns Menschen nicht gerade der Appetitanreger.

Fakt ist: Hundefutter auf Insektenproteinbasis ist qualitativ genauso gut wie jedes andere Hundefutter, übertrumpft es zudem in der Herstellung und punktet in Sachen Nachhaltigkeit. Das Futter schmeckt, es riecht angenehm und schließlich sieht man die Insekten auch nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form. 😉

Insgesamt also unserseits ein Kauftipp für alle, die ihrem Vierbeiner mal etwas anderes bieten möchten. Das Futter ist übrigens auch hypoallergen und glutenfrei.

Was meint ihr? Seid ihr schon umgestiegen? Wenn nein, warum nicht? Wenn ja, was war ausschlaggebend? Berichtet doch mal aus eurer Sicht.

Werbehinweis: Für diesen Test und den Artikel wurde uns das Hundefutter auf Insektenproteinbasis von Moolito kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst und der Artikel spiegelt meine persönliche Erfahrung und Einstellung zu dem Futter wieder.

Wenn ihr schon hier seid, dann besucht doch auch unseren Borderherz Hundeblog. Hier findet ihr alles Tipps und Tricks rund um Reisen, Wandern und mehr mit Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Solve : *
6 × 16 =