Der Lieblingsberg zum Kuscheln

Ein Bergkissen nähen: Das Weihnachtsfest steht kurz bevor und mit ihm wieder die Frage nach Geschenkideen. Ich verschenke sehr gerne handgemachte und individuelle Dinge. Bei der Ideenfindung, was ich dieses Jahr meinem Bruder und seiner Frau, die genauso Bergfans sind wie wir, schenken könnte, habe ich ein wenig durchs Internet gestöbert. Dabei bin ich auf Kissen in Form einer Bergsilhouette gestoßen. Das perfekte Geschenk für Bergfreunde wie ich fand und da habe ich mich sogleich an die Planung begeben.

Nach Einkauf der benötigten Zutaten, einem leichten grau-melierten und waschbaren Filz sowie einem weißen Fleece für die Bergspitzen, ging es weiter mit der Überlegung, wie der Berg denn überhaupt aussehen soll.


Ein Schnittmuster für ein Bergkissen

Ich wollte kein 0/18 Kissen nähen, der Berg sollte schließlich etwas persönliches haben. Also habe ich nach einem charakteristischen Berg gesucht, der eine außergewöhnliche Silhouette zu bieten hat. Da mein Bruder mit seiner Frau im letzten Sommer viel in Südtirol im Bereich der Drei Zinnen unterwegs war, bot sich dieser Gebirgszug perfekt als Motiv an.


Bergkissen 3 Zinnen
Die Silhouette

Dementsprechend suchte ich mir ein schönes Foto aus dem Internet, welches die Silhouette der Drei Zinnen besonders gut wieder spiegelte. Dieses Foto druckte ich in A4 aus und legte es auf den Filz. Freihändig habe ich anschließend die Silhouette der Bergkette auf den Stoff in den von mir gewünschten Abmessungen übertragen und ausgeschnitten. Mit meiner Stickmaschine habe ich dann noch den Namen des Blogs meines Bruders auf den Filz gestickt.


Die Berggipfel gestalten

3 Zinnen Südtirol
Die Bergspitzen entstehen

Die Gipfel aus Fleece habe ich „Frei nach Schnauze“ gestaltet. Dazu habe ich den Teil der bereits aus dem Filz geschnittenen Bergsilhouette soweit mit Fleece überdeckt wie ich die Berggipfel in weiß eintauchen wollte. Mit einem Zick-Zack-Abschluss habe ich die Stoffteile zugeschnitten und anschließend an der Zick-Zack-Kante im Zick-Zack-Stich auf die Silhouette genäht.


Bergkissen Südtirol
Der Berggipfel ist aufgenäht

Bergkissen nähen

Anschließend habe ich beide Seiten des Kissens noch aufeinander genäht. An der unteren Kante habe ich dabei eine Wendeöffnung offen gelassen. Vor dem Wenden wurden dann noch die überstehenden Ränder etwas zurückgeschnitten und die Nahtzugabe bis zur Nähkante rundherum eingeschnitten/eingeknippt. Damit lässt sich das Kissen nach dem Wenden dann deutlich besser in Form bringen.


Bergkissen der 3 Zinnen
Beide Hälften zusammengesteckt

3 Zinnen Kissen
Gewendetes Bergkissen

Zu guter Letzt musste das Kissen dann nur noch mit Füllmaterial ausgestopft und zugenäht werden. Leider hat sich die Form gegenüber der Silhouette dann doch noch etwas verändert beim Nähen und Ausstopfen, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und für das erste Bergkissen ist es doch nicht schlecht geworden oder?

Und hier seht ihr das Resultat.


Bergkissen
Das fertige Bergkissen

Arbeitsschritte zum Nähen eines Bergkissens

  1. Silhouette des zu nähenden Berges auswählen und möglichst groß ausdrucken
  2. Ausdruck auf den Stoff legen und Umrisse in der gewünschten Größe nachzeichnen
  3. Stoff zuschneiden
  4. bei Bedarf Stoff dekorieren / besticken
  5. Bergspitzen gestalten und aufnähen
  6. Stoffteile aufeinanderlegen, zusammenstecken und rundherum zunähen, Wendeöffnung nicht vergessen
  7. überstehende Nahtzugaben zurückschneiden und einknippen
  8. Kissen wenden und in Form bringen
  9. mit Füllwatte ausstopfen
  10. Wendeöffnung zunähen
  11. fertig

Fazit:

Eine super individuelle und persönliche Geschenkidee. Vielseitig gestaltbar.

Auf ausreichend Nahtzugabe achten und die Form genau nach nähen.

Viel Spaß beim Nähen eures Bergkissens.

Liebe Grüße

Eure Dina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.