Einen Gipfel erklimmen, sich in das Gipfelbuch eintragen und die majestätische Aussicht genießen, ist das Ziel vieler Bergwanderer. Manche Gipfel sind schwer zu erklimmen und bleiben für Wanderer, die nicht ganz schwindelfrei sind, für Familien oder für manchen Wanderer mit Hund, eher in weiter Entfernung. Nicht so der Priniz, der auch als „Kleines Schöberl“ bekannt ist.

Der markante Gipfel, der wie eine kleine Pyramide aussieht, lockt uns schon seit Jahren. Von unserem Wanderstandort am Zettersfeld sehen wir ihn seit langer Zeit und nun haben wir den Weg endlich auf uns genommen und den Gipfel bestiegen. Wie sich herausstellte, eine vom Weg her nicht gerade kurze, dafür aber schöne, sonnige und einfache Tour, die sich auch für Familien und Hundebesitzer eignet. Dieser Bericht nimmt euch mit auf den hübschen Aussichtsberg oberhalb von Lienz mit traumhaftem Blick auf die Lienzer Dolomiten.

Priniz
Gipfelkreuz des Priniz – Kleines Schöberl

Tour-Fakten Wanderung auf den Priniz

Dauer: 5,5 Stunden

Strecke: 16,0 Kilometer

Höhenmeter: 790 Meter

Familienhighlights: für wanderfreudige Familien, herrliche Aussicht vom Sonnensteig, unterwegs frisches Quellwasser, unbewirtschaftete Almen mit Tieren (Rottmannalm, Neue Thurner Alm, Preimberger Alm); ggf. ist an der Neuen Thurner Alm an der Quelle auch ein erfrischendes alkoholisches Getränk vorzufinden, dass gegen Spende entnommen werden kann, Gipfel mit Gipfelbuch.

Hundecheck: ideal mit Hund, jedoch Begegnungen mit Kühen möglich; insbesondere an der Preimberger Alm kurz vor dem Gipfel Mutterkühe mit Kälbern; es kann aber drumherum gegangen werden, Quellwasser ist am Wegesrand zu finden.

Wegkennzeichnung: Vom Zetterfeld Richtung Rottmannalm, weiter dem Sonnnensteig folgen zur Neuen Thurner Alm, von hier weiter zum bereits sichtbaren Gipfel

Vom Zettersfeld über den Sonnensteig zur Neuen Thurner Alm

Das Zetterfeld ist die Sonnenterrasse der Lienzer und der perfekte Ausgangspunkt für schöne Bergtouren. Von hier aus gelangt ihr auch auf das Steinermandl, das Goiselemandl oder zu den Neualplseen. Erreichbar ist es über die Mautstraße von Thurn oder mit der Seilbahn von Gaimberg. Ein Parkplatz für Wanderer befindet sich bei der Auffahrt kurz vor dem Sporthotel HochLienz. Hier könnt ihr nach der Tour einkehren oder ihr besucht alternativ „die Alm“ die sich direkt gegenüber des Hotels befindet.

Unser erstes Ziel auf der Wanderung zum Priniz ist die Rottmann Alm. Vom Wanderparkplatz gehen wir zunächst ein paar Schritte in Richtung der Almhütten des Sporthotels. Doch kurz vorher biegen wir links ab, überschreiten einen Zaun und wandern parallel zur Fahrstraße in Richtung Rottmannalm. Der Weg trifft schließlich auf den Fahrweg zum Steinermandl; hier halten wir uns nach links, erreichen die Mautstraße und folgen dieser ein kurzes Stück bis zum Abzweig Rottmannalm. Ein paar Meter bergauf und wir erreichen das herrliche Plateau der Alm, auf dem sich direkt neben einer Quelle ein gemütlicher Rastplatz befindet.

Priniz

Vorbei an der Alm folgen wir dem Wegweiser „Sonnensteig“ und „Neue Thurner Alm“. Die Neue Thurner Alm befindet sich im Nachbartal und wir müssen zuerst ein paar Meter absteigen, um es zu erreichen. Der Einstieg zum Sonnensteig ist unscheinbar und liegt versteckt oberhalb des Hanges der Rottmannalm.

Durch einen verwunschen wirkenden Wald führt uns der Steig steil bergab bis wir wieder einen breiteren Weg erreichen. Hier wenden wir uns nach links und machen eine kleinen Bogen bis wir den nächsten Abzweig und damit auch den Hauptweg zur Neuen Thurner Alm erreichen.

Fast genau an dieser Stelle befindet sich auch ein Jesuskreuz mit einem großen Stein davor, wo wir erneut rasten können.

Anschließend geht es wieder bergauf. Auf dem Forstweg halten wir uns links und steigen nun kontinuierlich bergan. Dabei passieren wir ein paar Almhütten, genießen die wunderschöne Aussicht und gelangen zu unserem nächsten Zwischenziel, der Neuen Thurner Alm.

Von der Neuen Thurner Alm auf den Priniz

Direkt bei der Neuen Thurner Alm befinden sich ein Tisch und zwei Bänke, die zur Pause einladen. Frisches Quellwasser blubbert in eine Tränke. In den Sommermonaten lässt sich darin auch ein gut gekühltes Fläschen Bier vorfinden. So ist für Wanderer und Hunde bestens gesorgt.

Nach der Pause setzen wir den Weg zum Kleinen Schöberl, dem Priniz, fort. Das Ziel ist bereits deutlich sichtbar, aber ein paar Kilometer und Höhenmeter sind bis hierher noch zu überwinden.

Der Sonnensteig macht seinem Namen alle Ehre (zumdindest bei schönem Wetter). Im Sonnenschein wandern wir durch die offenen Almwiesen und lassen den Blick über Berg und Tal schweifen.

Immer wieder streifen wir kleine Bäche, die den Hang hinab fließen, sodass sich für die Hunde regelmäßig Trinkmöglichkeiten anbieten.

In leichtem Auf und Ab zieht es uns über den Hang in Richtung Ziel. Schließlich erreichen wir die Preimberger Alm. Eine Mutterkuhherde liegt im Sonnenschein und hier ist mit Hunden etwas Vorsicht geboten.

Direkt vor dem kleinen Almhütte weist uns nun ein Wegweiser den Weg auf das „Kleine Schöberl“ hinauf. Wir biegen scharf rechts ab und nun sind einige Höhenmeter zu bewältigen.

Quer zum Hang geht es Meter für Meter bergan. Das Gipfelkreuz ist bereits sichtbar und Schritt für Schritt, Kehre für Kehre, nähern wir uns ihm am.

Priniz
Priniz

Dann endlich erreichen wir das Ziel und können den wunderbaren Ausblick genießen. Lienz liegt uns zu Füßen. Wir bestaunen die gegenüber liegenden Lienzer Dolomiten, blicken über den herrlich grünen Berghang, über den wir hierher gelangt sind und last but noch least, tragen wir uns in das Gipfelbuch ein.

Vom Priniz zum Lackenboden

Im Anschluss machen wir uns auf den Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Priniz
Kleines Schöberl

Wir steigen den Berg auf dem gleichen Weg bergab und wandern gemütlich zurück zur Neuen Thurner Alm. Wir passieren das Gebäude, zwei weitere Almhütten und halten uns am nächsten Abzweig nach links.

Kleines Schöberl

Der Weg führt uns nun noch einmal bergauf. Der anfänglich breite Wege endet schließlich in einer Sackgasse, jedoch zweigt kurz davor rechts ein kleiner Steig ab, der uns zurück in unser Ausgangstal bringt.

Dort angekommen biegen wir für ein kleines Teilstück nach links ab, bis wir den Forstweg zum Steinermandl erreichen.

Jetzt heißt es endgültig Abstieg. Wir halten uns rechts und wandern bergab, vorbei am Lackenboden mit dem Speicherteich und wenig später an der Stieralm.

Am kommenden Abzweig knicken wir links ab und überqueren eine Brücke, über die wir bald darauf zur kleinen Kapelle St. Michael gelangen.

Kleines Schöberl
Kleines Schöberl

Vorbei an der Kapelle St. Michael zurück zum Zettersfeld

Kurz vor der kleinen Kapelle biegt ein Steig nach rechts ab, der uns das letzte Stück zurück zum Zettersfeld begleitet. Er endet direkt hinter der „Alm“, auf der wir nun einkehren können; alternativ lädt auch die Terrasse des Sporthotels gegenüber zur Erfrischung ein.

Kleines Schöberl

Fazit zur Wanderung Kleines Schöberl / Priniz

Der hübsche und markante Gipfel ist ein lohnenswertes Ziel für die ganze Familie und Wanderer mit Hund. Ein Gipfelbuch wartet auf eure Einträge.

Entlang des Weges gibt es zahlreiche Wasserstellen und Quellen, so dass sowohl für Wanderer als auch Hunde genügend Erfrischung zur Verfügung steht.

Am Start- und Endpunkt warten Einkehrmöglichkeiten.

Anbei noch der GPS-Track zur Tour. Viel Spaß beim Wandern – eure Borderherzen

GPS-Track auf Outdooractive

Kleines Schöberl
Priniz

Sucht ihr noch mehr Wanderungen in Osttirol? Dann schaut euch gerne hier im Blog um. Wir zeigen euch die schönsten kinder- und hundefreundlichen Wanderungen der Region.

Osttirol mit den Borderherzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
14 + 3 =