Eine facettenreiche Wanderung führte uns am Wochenende durch die Schönecker Schweiz in der Eifel. Durch malerische Täler mit farbenprächtigen Wildblumen, grüne Wälder, vorbei an interessanten Felsformationen, über idyllische Hügel und entlang historischer Stätten hat die Schönecker Schweiz viel zu bieten.

 

Tour-Fakten Rundwanderung Schönecker Schweiz

Startpunkt: Parkplatz in der Ortsmitte von Schönecken am Gemeindezentrum Forum im Flecken (FiF)

 

Gesamtstrecke: ca. 13km

 

Höhenmeter: ca. 218m

 

Gehzeit: 3:30 Std.

 

Familien-Check: Eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour mit Abenteuercharakter. Unterwegs gibt es auch spannende Infotafeln.

 

Hunde-Check: Trinkwasser sollte mitgenommen werden.

 

Highlights: interessante Felsformationen überall im Wald, Altburger Tal, Keltenfliehburg, Burgruine Schönecken

 

Der Link zum GPS-Track befindet sich am Ende der Tourenbeschreibung.

 

Durch malerische Täler in der Schönecker Schweiz

 

Wir beginnen unsere Wanderung im Zentrum von Schönecken und wandern vom Parkplatz links am FiF vorbei und überqueren die Nims. Anschließend halten wir uns nach rechts und sind kurz darauf im Wald.

 

Der breite Wanderweg verläuft parallel zur munter dahin plätschernden Nims und auf diesem Stück bieten sich die einzigen Möglichkeiten zum Planschen und Füße kühlen in dem flachen Bach.

 

Unser Weg führt uns immer geradeaus bis wir schließlich noch ein letztes Mal auf ein paar Häuser treffen. Hier biegen wir nun rechts ab, überqueren kurz danach die Hauptstraße und wandern gegenüber in die kleine Straße, die nach links abzweigt.

 

Ein großer Findling mit dem Schriftzug der „Schönecker Schweiz“ kündigt uns an, dass wir hier richtig sind.

 

Schönecker Schweiz
Auf in die Schönecker Schweiz.

Kurz darauf passieren wir eine kleine Schutzhütte und dann geht es wieder hinein in den Wald. Wir begegnen noch einem Bächlein, bevor wir den Rest des Weges nur noch auf wie ausgetrocknet wirkende Flußbetten treffen. Die sogenannten Verlierbäche oder Bachschwinden, die uns nun des weiteren Weges begleiten und die charakteristisch für die Kalkeifel sind, führen nur selten Wasser; meistens fließt es unterirdisch in den Kalkschichten der Region.

 

Dafür wandern wir nun entlang eines bezaubernden Talkessels. Zur Linken erstrecken sich weitläufige Wiesenflächen mit bunten Wildblumen, während sich zur Rechten der Hang mit seinen wundersamen Felsformationen erhebt.

 

Schönecker Schweiz
Der „malerische Felsen“.

 

Im schattigen Wald führt uns der Weg fast eben dahin durchs Schalkenbachtal.

 

Abenteuerliche Felsformationen säumen den Weg

 

Am Abzweig „Meyerstuhl“ biegen wir nach rechts ab und wandern leicht ansteigend weiter durch den grünen Wald und entlang der Bachschwinden. Immer wieder begegnen uns Felsbrocken, die wie dahingeworfen im Wald zu liegen scheinen und ein skurilles aber äußerst interessantes Bild abgeben.

 

Schönecker Schweiz
Felsenhöhlen Hohl-Ley

Nach einer Weile erreichen wir die Hohl-Ley; eine besonders große und auffallende Felsformation. Kleine Höhleneingänge sind verstreut am Fels zu finden. Die Höhlen bieten Fledermäusen und zahlreichen Spinnenarten wie der großen Höhlen-Kreuzspinne ein sicheres zu Hause. Sie dürfen deshalb nicht betreten werden.

 

Wir wandern weiter bis sich der Wald rechterhand lichtet und wir einen wunderschönen Ausblick über die sattgrünen Hügel der Schönecker Schweiz erhaschen können.

 

Schönecker Schweiz
Sonnenbeschienene Wiesen in der Schönecker Schweiz

Ein Stück geht es noch des Weges, dann treffen wir auf einen asphaltierten Weg, an dem wir rechts abbiegen und nun über die von der Sonne beschienenen Hügel wandern.

Auf den Ichter Berg

 

Stetig geht es bergauf. An einem Wegweiser biegen wir rechts ab Richtung Schönecken und wandern weiter zwischen den grünen Hügeln bis zum Ichter Berg. Das herrliche Panorama von hier oben ist ein Genuß. Weit reicht der Blick über Wälder und Täler zu den kleinen Dörfern, die verschlafen in den Mulden liegen.

 

Durch das Altburgtal zur Keltenfliehburg

 

Am Ichter Berg folgen wir dem Wegweiser Richtung Schönecken und wandern alsbald wieder umgeben von Wald bergab durch das Altburgtal. Der Weg schlängelt sich den Hang hinunter und wieder entdecken wir zahlreiche Gesteinsbrocken zwischen den Bäumen. Nach ein paar Kurven geht es eine Zeit lang geradeaus, ehe uns der Tourenplaner nach links abzweigen lassen möchte. An dieser Stelle folgen wir ihm nicht, sondern wandern ein paar Meter weiter – vorbei am Schild, welches uns den Weg Richtung Keltenfliehburg weist. Diese liegt ziemlich versteckt im Wald und ist nur über kleine verwunschene Trails zu erreichen. Wir biegen an einem Wegweiser nach links auf die Trails Richtung Schönecken ab und finden etwas später auch die Infotafel zur Keltenburg Niederhersdorf.

 

Zur Burg geht es nach Links. Versteckt inmitten des Waldes entdecken wir schließlich zwei große Felsentürme und weitere Gesteinsbrocken, an denen sich um 500 vor Christus mal eine Burg befunden hat.

 

Schönecker Schweiz
Keltenburg Niederhersfeld

 

Bitte passt an dieser Stelle gut auf, da es am Burghang recht steil hinab geht.

 

Von Burg zu Burg

 

Nach Besichtigung der einzigartigen Felsen setzen wir unseren Weg bergab über den Singletrail am Hinweisschild zur Burg fort bis wir wieder auf den breiten Hauptweg treffen. Hier zweigen wir kurz nach links ab, überqueren nach rechts den trockenen Schwindbach über die Brücke, gehen ein paar Stufen hoch und halten uns dann nach rechts in Richtung Burgruine Schönecken.

 

Schönecker Schweiz
Wanderweg in Richtung Burgruine Schönecken.

 

Weiterhin im schattigen Wald wandern wir am Hang entlang bis wir wieder im Sonnenschein am Wiesenhang stehen. Immer geradeaus geht es nun bis zur Burgruine Schönecken. Aufwendige Restaurierungsarbeiten werden hier aktuell durchgeführt, so dass wir nicht alles, aber immerhin den Turm der Burg besichtigen können. Eine große Holzliege lädt uns ein, den Blick ins Tal auf Schönecken zu genießen.

 

Zurück nach Schönecken

Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt. Von der Burg geht es zunächst ein kurzes Stück zurück in die Richtung aus der wir kamen und wir folgen nun dem asphaltierten Weg berab, allerdings nicht auf der Straße links haltend, sondern nach rechts. An ein paar Wohnhäusern treffen wir auf den Burgstieg. Über diese hitorische Treppenanlage geht es nun abwärts nach Schönecken.

 

Fazit zur Tour

Eine erlebenswerte Tour in einer abwechslungsreichen Landschaft. Für Kinder gibt es hier viel zu entdecken, so dass die Wanderung zu einem richtigen Abenteuer wird.

 

Den GPS-Track zur Tour haben wie dieses Mal nicht selbst geplant, sondern auf GPS Tour.Info gefunden. Hier gehts zum GPS-Track durch die Schönecker Schweiz!

 

Jede Menge Bilder gibt es nun hier.

Viel Spaß beim Wandern und liebe Grüße

eure Dina

 

 

Weitere Eifeltouren findet ihr hier – Wandern in der Eifel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
23 − 4 =