Winterwandern mit Spikes – ein Borderherz Test

Snowline Chainsen Trail Spikes
Snowline Chainsen Trail im Test

Eigentlich bin ich ganz durch Zufall auf das Thema „Spikes“ aufmerksam geworden. Auf der Facebook Seite „Almenrausch“ gab es ein Gewinnspiel, bei dem ein Paar Snowline Chainsen Trail Spikes verlost wurden. Da unser Winterurlaub kurz bevor stand, habe ich daran kurzerhand mal teilgenommen und wie das Schicksal es so wollte, auch gewonnen. 🙂

Chainsen Trail
Snowline Chainsen Trail Spikes

Wenige Tage später hatte ich die Spikes, die im Übrigen auch Grödel genannt werden, schon in meinen Händen und die Vorfreude auf den Winterurlaub stieg noch mehr. Natürlich haben mich zu Hause alle belächelt. „Spikes in den Bergen, da brauchst du doch richtige Steigeisen!“ oder „Das nützt dir doch eh nichts!“ waren nur einige der Kommentare, die ich mir anhören konnte. Instagram Bilder wurden kommentiert mit „Haha, das hast du ganz ohne Spikes geschafft?!?“ Aber das ließ mich gänzlich unbeeindruckt und so landeten die Spikes denn auch in meinem Reisegepäck und ich freute mich auf unsere erste Tour.

Tour zum Steinermandl – erster Test

Gut gerüstet mit Snowline Spikes
Gut gerüstet mit den Grödeln Snowline Chainsen Trail

Es lag in den ersten Urlaubstagen noch nicht wirklich viel Schnee auf unserem Hausberg, aber die Wege rund um die Skipisten waren teilweise noch ver- bzw. beschneit und so konnte ich die Spikes zum ersten Mal anlegen, als wir oben waren.

Das Anlegen war ganz einfach. Die Spikes sind so beschriftet, dass beim Anziehen eigentlich keine Fehler passieren können. So ließen sich die Manschetten gut über die Sohle meines Wanderschuhs ziehen und es konnte losgehen. Ich war überrascht, dass ich die Spikes an den Schuhen beim Laufen gar nicht bemerkt habe. Positiv war wirklich, dass sie perfekten Halt auf den verschneiten Wegen boten, die meist unter dem Schnee zudem vereist sind. Zum weiteren Testen bin ich dann noch über einen zugefrorenen Kuhtümpel marschiert. Auch hier boten die Spikes sicheren Halt auf dem Eis. Ingesamt also eine super Sache.

Snowline Spikes
Snowline Chainsen Trail Grödel bieten auf vereisten Wegen super Halt

Tour zur Lucknerhütte – zweiter Test

Natürlich waren die Grödel auch bei unserer Wanderung zur Lucknerhütte wieder im Rucksack und auch hier haben sie sich bestens bewährt. An zwei Stellen mussten wir einen überfrorenen Weg queren und an einer weiteren Stelle ein rutschiges Schneefeld. Während meine Mitwanderer hier ziemlich rum-geeiert sind, konnte ich diese Passagen sicher überschreiten. Auch mit Kind an der Hand hatte ich noch einen guten Stand. Hier entschied sich dann ziemlich schnell, dass wir im nächsten Winterurlaub sicher alle Spikes tragen werden.

Einzig an einer Stelle bin ich selbst mit den Spikes nicht weitergegangen und wir haben diese Passage umklettert. Hier hätte ein falscher Schritt doch gefährliche Folgen haben können.Über den Weg hatte sich ein richtiger Wasserfall breit gemacht und durch das Gefälle und die Menge an Eis, hätte es keine Möglichkeiten zum Festhalten gegeben.

Snowline Spikes
vereiste Wegstelle – hier geht es schnell bergab

Einsatz beim Rodeln – noch mehr Testing

Auch beim Rodeln konnten sich die Spikes bewähren, sowohl beim Aufstieg als auch bei der Abfahrt. Lediglich durch das Bremsen mussten die Ketten zwischendurch mal nachgespannt werden.

Testergebnis / meine persönlichen Erfahrungen

Die Snowline Chaisen Trail  sind eine überaus sinnvolle Ergänzung des Wanderequipments. Sie sind zudem sehr leicht und in einem praktischen Täschchen gut verstaut, so dass sie nicht viel Platz und Gewicht im Rucksack beanspruchen.

Bei Bedarf lassen sie sich schnell anlegen und wieder abziehen, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Je nach Schuhgröße sind sie in unterschiedlichen Größen erhältlich.

Außerdem gibt es verschiedene Ausführungen, je nach Anwendungszweck.

Für unsere Wanderzwecke waren sie absolut ausreichend 🙂 .

Wenn ihr überlegt euch ein paar Grödel anzuschaffen empfehle ich die Getesteten. Spikes zum Wandern auf glatten und vereisten Wegen sind echt Gold wert und passen in jede Tasche, wenn Sie mal nicht benötigt werden.

Anbei ein paar Kauftipps:

die günstige Alternative von Decathlon: Anti-Rutsch-Spikes

weitere Modelle im Bergfreunde Shop: Snowline Chainsen Pro*

Grödel Grivel Ran Light* oder Climbing Technology Mini Crampon 4 P*

 

Trail Spikes
Snowline Chainsen Trail Spikes

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Wandern im Winter.

Liebste Grüße

Euer Borderherz Dina

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Diese führen euch zu meinen Kooperationspartnern. Wenn ihr dort etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Ihr unterstützt damit meinen Blog ohne dass euch Mehrkosten dadurch entstehen, denn der Preis des Artikels ändert sich für euch nicht.

2 thoughts on “Spikes für Wanderschuhe ja oder nein?”

  1. Guten Abend, Dina!
    Deinen Erfahrungsbericht zu den Spikes finde ich sehr hilfreich!
    Kann man mit ihnen auch über verschlammte Wanderwege laufen? Wie ist es mit versteckten Wurzeln
    und Brombeerranken…bleibt man mit Spikes dort eventuell hängen?

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen besinnlichen 4. Advent!

    Liebe Grüße,
    Uta

    1. Hallo liebe Uta,
      es freut mich, dass mein Bericht zu den Spikes dir gefallen hat. Grundsätzlich sind die Spikes natürlich für glatte und vereiste Untergründe gedacht. Wenn zwischendurch dann mal eine Schlammstelle kommt oder Wurzeln, muss man die natürlich nicht direkt ausziehen. Aber prinzipiell sollte man beim Tragen von Spikes immer gucken wohin man tritt, dann bleibt man auch nicht hängen. Und andere vor allem harte oder felsige Untergründe, sollte man meiden, die führen dann natürlich auch zur Abnutzung; die Spikes sind ja nicht so lang wie beispielsweise die an Steigeisen. Sie sollen einfach eine Hilfestellung auf glatten/eisigen Untergründen sein.
      Liebe Grüße und auch dir und Familie ein schönes Weihnachtsfest.
      Dina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 + 7 =