Team ordana ist am Start

Stadtradeln: Letztes Wochenende war geprägt von schönstem Maiwetter und da unsere eigentlich für den 1. Mai geplante Radtour buchstäblich ins Wasser fiel, wollten wir das herrliche Wetter am Samstag für eine Tour nutzen. Zufälligerweise las ich den Stadtspiegel beim Frühstück und stolperte dabei über den Hinweis zum Stadtradeln. Letztes Jahr waren wir für eine Teilnahme zu spät dran, aber nun sah ich, dass das Radeln just an diesem Wochenende begann. Was habe ich also gemacht? Nun kurzerhand habe ich meine Familie als Team “ordana” angemeldet und mir die Stadtradeln App aufs Handy gezogen.


Radtour von Vonderort zur Grafenmühle

Kurz darauf haben wir die Fahrräder startklar gemacht, den Hundeanhänger angehangen, Glen und Holly rein, etwas Verpflegung eingepackt und los ging es zur Grafenmühle.

Während die Hunde zunächst komfortabel im Anhänger saßen, strampelte der beste Mann das Gespann den Quellenbusch in Vonderort hoch. Glücklicherweise müssen wir nur rund 1,5 km entlang der Straße, alle weiteren Wege bis hin zur Grafenmühle sind grüne Radwege. Dementsprechend durften die Hunde den Anhänger dann irgendwann verlassen und neben den Rädern laufen. Glen wurde allerdings später wieder eingeladen, da wir ihm mit seinen fast 14,5 Jahren nicht die ganze Strecke zumuten wollten.


Streckenverlauf Vonderort – Grafenmühle

Vom Quellenbusch führte uns unser Weg nach rechts ein kurzes Stück entlang der Osterfelder Straße, dann nach links in den Westring und nach der roten Brücke rechts in den Femeweg. Von hier aus wurde es dann gemütlich. Der Rad- und Wanderweg führt entlang der stillgelegten Bahnstrecke bis runter zur Hans-Böckler-Straße. Kurz bevor der Weg in die Hauptstraße mündet, geht es links ab in den Beisenbohmweg, von dem wir ein kurzes Stück weiter links in den Eilänneweg abbiegen. Vorbei am Friedhof, Kleingärten und an einem Tennisplatz geht es durchs Grüne. Der Weg trifft später auf die Brunsmannstraße. Diese nutzen wir jedoch nicht, sondern biegen schnell vorher scharf rechts ab und gelangen schließlich auf die Alte Zechenbahn Jacobi-Haniel. Dieser asphaltierte Streckenabschnitt führt uns weiter durchs Grüne bis zur Zeche Prosper Haniel.

Hier wurde es nun etwas tricky, da die Holzbrücke zum Kreuzweg aktuell gesperrt ist und so mussten wir etwas umkomfortabel die Bergwerksstraße kreuzen. Wir fuhren dann parallel zur Halde Prosper Haniel, die sich rechts von uns erstreckte.

Wir müden schließlich in den Rundweg der um die kleine Halde Schöttelheide führt und halten und zunächst rechts um nicht zur Hauptstraße zu gelangen, fahren ein kurzes Stück entlang der Schöttelheide und biegen dann in einen kleinen Waldweg ein. Kurz nachdem wir den Ebersbach überqueren, geht ein kleiner Pfad rechts in Richtung Forellensee. Hier entlang geht es weiter bis zur Grafenmühle.


Woodpeckers, Herzblut, Purple Turtle und mehr

Der Hinweg war geschafft und wir haben uns zusammen mit Freunden, mit denen wir uns hier getroffen haben, erstmal gut die Bäuche gefüllt, bevor wir uns auf den Rückweg gemacht haben.

Der Rückweg verlief fast wie der Hinweg. Von der Grafenmühle ging es zurück zur Halde Schöttelheide. Hier fuhren wir nach links, weiter entlang der Halde bis zur großen Schwester und entlang der Fernewaldstraße durch den Wald bis zum Bergwerksparkplatz. Von hier folgten wir dem Wegweiser zum Kreuzweg und gelangten schließlich wieder auf die Alte Zechenbahn. Nun verlief der Rückweg wie der Hinweg.

Gesamtstrecke 23,7 km

Holly ist ca. 16 km am Rad gelaufen, Glen ca. 3 km.

Fazit: Eine wunderschöne Tour mit wenig Straße, wenig Verkehr (auch was Fußgänger und andere Radfahrer betrifft), viel Ruhe, viel Natur.


Border Collie
müde Holly

Stadtradeln Tour 2 nach Oberhausen

Sonntag waren wir so motiviert zum Radfahren, dass wir kurzerhand noch eine zweite Tour hinterher schoben.

So ging es zum Kaffee zu Muttern nach Oberhausen. Auch diese Tour führt uns über viele Streckenabschnitte durchs Grüne. Von Vonderort unterqueren wir den Güterbahnhof, folgen dem Radwegweiser vorbei am Stellwerk im Brahmkamp und entlang der Mini-Halde Vondern. Über die Breilstraße, Einbleckstraße, Ripshorster Str. und gleichnamige Brücke geht es schließlich rechts in Richtung Oberhausen. 200m vor der Straße Hausmannsfeld führt ein Rad-/Wanderweg links hinein. Dieser führt bis ins Hexbachtal. Von hier aus müssen wir nun leider die Straßen bis zu Muttern benutzen.

Trotzdem ist auch dies eine schöne Tour und mit Hin- und Rückweg kamen auch am Sonntag 17,3 km zusammen, von denen Holly wieder ordentlich gelaufen ist.

Bei Muttern haben wir einen schönen Nachmittag auf der Gartenliege verbracht und vieeeeel Kuchen gegessen.


lecker Kuchen essen
Cafe Ute

Start in die Woche

Nun steht uns eine kurze Arbeitswoche bevor. Ich nutze das schöne Wetter, um weitere km für das Stadtradeln mit dem Rad auf dem Arbeitsweg zu sammeln.

Und wohin radelt ihre heute? Ich freue mich über eure Tips in den Kommentaren.

Liebe Grüße eure Dina

PS.: Fototechnisch blieb das Wochenende leider auf der Strecke 🙁 Das Handy hing am Fahrradlenker und musste für die Stadtradeln App herhalten.


Thats me
Kleiner Spaß am Rande 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
17 − 3 =