Eine Rundwanderung im Bergischen Land

Dhünntalsperre
Panorama der Dhünntalsperre

Die Dhünntalsperre ist die zweitgrößte Trinkwassertalsperre Deutschlands und befindet sich malerisch eingebettet in die Natur des Bergischen Landes bei Wermelskirchen. Sie ist von den umliegenden Straßen kaum einsehbar und trotz ihrer Größe versteckt sie sich in der faszinierenden Landschaft und bietet dem Wanderer Ruhe und Erholung abseits des Alltags.

Letzten Samstag haben wir das schöne Frühlingswetter genutzt und einen vorgezogenen Muttertagsausflug unternommen. Drei Generationen, meine Mama, meine Tochter, ich und die Hunde starteten um 10 Uhr von Oberhausen zur Dhünntalsperre. Auf der Webseite der Stadt Wermelskirchen bin ich im Vorfeld hinsichtlich möglicher Wanderwege um die Talsperre fündig geworden und hatte mich für den Rundweg um die Vorsperre Große Dhünn entschieden.


Tourfacts Rundwanderung Vorsperre Große Dhünn

Vorsperre Große Dhünn
Wanderkarte Große Dhünn

Name Wanderweg: unverDHÜNNt2

Startpunkt der Wanderung: Wanderparkplatz Neumühle bei Laudenberg.

Länge: 11 km

Highlights: Picknickplatz an der Sperrmauer, grandiose Aussichten, faszinierende Brutkolonie der Kormorane, wunderschöne Landschaft

Achtung: Naturschutzgebiet (Hunde dürfen mitgeführt werden, sind aber anzuleinen, eine Langlaufleine ist praktisch)

Link zum Wanderwegenetz der Stadt Wermelskirchen/Dhünntalsperre mit vielen Informationen!!!


Rund um die Talsperre

Vom Wanderparkplatz Neumühle gehen wir einmal kurz über die Hauptstraße und von hier führt sofort sichtbar der sehr gut ausgeschilderte Wanderweg „unverDHÜNNt2“ durch den Wald in Richtung der Vorsperre Große Dhünn. (Wir gehen entgegen dem Uhrzeigersinn, in der Wanderinfo der Stadt wird der Weg im Uhrzeigersinn beschrieben.)

Da die Dhünntalsperre sehr verästelte Wasserzweige besitzt, führt uns der Weg in vielen Kurven, stets etwas oberhalb des Wassers, entlang der Vorsperre. Immer wieder laden Bänke zum Verweilen ein und Informationstafeln erzählen von der Geschichte der Dhünntalsperre, der Landschaft und der Tiere.


Dhünntalsperre
Nordseite der Talsperre

Wir sind hier ganz alleine, nur wenige Wanderer treffen wir an diesem Samstag, obwohl sich das Wetter perfekt hält. So lauschen wir der Natur bis wir kurz vor der Staumauer  unheimlich laute Vogelstimmen am Ufer hören. Merkwürdigerweise erkennen wir durch die Bäume nur kaum Vögel, denen wir die Geräusche zuordnen können und so gehen wir zunächst weiter unseres Weges.

Nach gut 5 km erreichen wir den Staudamm der Vorsperre Große Dhünn. Wir haben Glück und der Picknickplatz ist frei. Deshalb wird hier zunächst einmal der Rucksack geleert und ordentlich gefuttert, bevor es weiter geht.


Dhünntalsperre
kurz vor der Sperrmauer

Entlang des Uferweges der Vorsperre Große Dhünn

Während unserer Pause klären wir dann auch die Herkunft der lauten Vogelstimmen, als wir einen großen Kormoran mit Nestbaumaterial über das Wasser fliegen sehen. Beim Überqueren der Staumauer sehen wir dann auch die Nestgebilde hoch in den Bäumen. Ein faszinierender Anblick bietet sich hier auf ein Waldgebiet mit dünnen verdörrten Tannen, in deren Spitzen sich zahlreiche Kormoran Nester befinden. Eine regelrechte Kormoran-Kolonie lebt hier und ich ärgere mich kurz nicht ein Fernglas oder wenigstens die Kamera mit dem Teleobjektiv mitgenommen zu haben.

Hinter der Staumauer biegen wir links ab und benutzen für den weiteren Wegverlauf den Uferweg, der nur zu bestimmten Tageszeiten und während der Monate März – Oktober begangen werden darf. Alternativ zum Uferweg gibt es etwas oberhalb auch eine ausgeschilderte Waldroute. Der Uferweg ist wohl das schönste Stück um die Vorsperre Große Dhünn. Links des Weges säumen Tannen das Ufer, das feuchte Moos duftet herrlich, während sich zur Rechten aufsteigend ein großer Laubwald befindet.


Dhünntalsperre
Dhünntalsperre Südufer

Mancherorts fühlen wir uns fast wie in den Tropen. Das klare Wasser des Stausees glitzert grün-türkis in der Sonne und der feucht-warme Duft des Waldes sind Entspannung pur.


Dhünntalsperre
Südseefeeling

Am Ende des Uferweges biegt der Weg scharf rechts ab (geradeaus Sackgasse). Der Weg führt nun weg von der Talsperre zurück bis zum Wanderparkplatz durch den Wald. Auch wenn auf der Karte noch kleine Stichwege erkennbar sind, solltet ihr diese nicht nutzen, denn ein Teil des Waldes ist später eingezäunt und dann geht es nicht weiter.

Der Weg führt etwas steiler ansteigend bis zur Hauptstraße, die wir überqueren, um auf der anderen Seite weiter bergauf und oberhalb der Straße zu gehen.


Dhünntalsperre
Wanderweg Nordseite hoch zur Hauptstraße

Ganz oben am Berg befindet sich eine Bank, die wir für eine letzte Rast nutzen. Nun biegt der Weg noch einmal rechts ab und an einer weiteren Weggabelung nach links, geht es entlang einer grünen Aue, zurück zur Straße. Hier führt uns ein restliches kurzes Stück auf dem Bürgersteig zurück zum Parkplatz Neumühle.


Fazit der Rundwanderung

Ein überaus lohnenswerter Ausflug – nicht weit von zu Hause. Eine eintägige Entspannungsauszeit. Natur pur. Definitiv empfehlenswert. Kompliment auch für die tolle Beschilderung entlang des Weges.


Einkehrmöglichkeiten in der Nähe der Dhünntalsperre

Nach der Wanderung sind wir im Landgasthof Dhünntal (Kölner Str. 190 in 51515 Kürten) eingekehrt. Dieser liegt nicht ganz so idyllisch im Grünen, sondern an der Hauptstraße, bietet aber eine schöne Terrasse, leckere Getränke und Essen. Der Burger war top. (kein gesponserter Post – sondern meine eigene Meinung)

Hier bot sich zum Abschluss unseres Tages zufällig noch eine sehenswerte Oltimerparade.


Spontanbesuch bei Border Collies
Glen unser Border Collie
Glen ist müde

Auf dem Rückweg nach Hause haben wir uns spontan entschieden, den Border Collie Züchtern von Glen einen Besuch abzustatten. Über 14 Jahre waren wir nicht hier, seit wir unseren Glen damals im Februar 2003 abgeholt hatten. Nun kamen wir zufällig an der kleinen Ortschaft vorbei und beschlossen rechts abzubiegen. Glücklicherweise kennen sich bei einer Handvoll Häuser die Menschen und so fanden wir das versteckte Haus dann mit etwas Hilfe auch wieder. Wir hatten super Glück, dass die Familie gerade aus dem Urlaub zurück und zu Hause war. Das war ein schönes Wiedersehen nach all den Jahren und wir sind trotz des spontanen Überfalls total freundlich empfangen worden. Wir wollten aber nicht so lange stören und nach einer halben Stunde Quatschen und Hinterlassen unserer Kontaktdaten und Webseite, haben wir uns auf dem Heimweg gemacht.

An dieser Stelle nochmal ein ganz lieber Gruß an die Züchter. Wir haben mit Glen einen ganz tollen und gesunden Border Collie bei euch bekommen, der uns hoffentlich, bei diesen guten Genen, noch etwas erhalten bleibt.

Über das hübsche Städtchen Altenberg ging es dann zurück Richtung Autobahn und nach Hause, wo ein erlebnisreicher Tag zu Ende ging.

Ich hoffe mein Bericht hat euch gefallen und vielleicht animiert er euch ja zu einem Ausflug an die Dhünntalsperre. Gerne könnt ihr mir von euren Erlebnisse im Kommentar berichten.

Liebe Grüße

eure Dina


2 thoughts on “Dhünntalsperre – Vorsperre Große Dhünn”

  1. Ich war gestern auch dort..nicht schlecht.
    Habe mit meinem Hund auch auf dem schönen Felsen Pause gemacht. wie Kletterholly.
    Der Felsen lädt sicher alle ein.

    Mein Hund ist ein Gos de Atura Catala ( Ich glaube es fast )

    Das Wetter war stürmisch und kein Mensch weit und breit

    1. Als wir dort waren, haben wir auch nur wenige Wanderer getroffen, trotz schönen Wetters. Eine sehr schöne Ecke dort. Demnächst haben wir noch mal die Neyetalsperre auf dem Programm. Ist ja auch in der Nähe und soll sehr schön sein. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
28 − 14 =