Der Teutoburger Wald ist ein Mittelgebirgszug der sich über Nordrhein-Westfalen sowie Niedersachen erstreckt und über ein gut ausgebautes Wanderwegenetz verfügt. Hügel, Täler und Wälder laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Zudem gibt es hier viele interessante Ausflugsziele. Zwei davon haben wir am 03.10.2018 auf einer herrlichen Rundwanderung besichtigt, die wir euch hier näher vorstellen möchten.

 

Teutoburger Wald
Herbstzauber im Teutoburger Wald

Unsere Tourfacts:

Startpunkt: Wanderparkplatz Externsteine (Parkgebühr 3,00 Euro)

Höhenunterschied: 295m

Wanderzeit: 4 Stunden zzgl. Pause

Gesamtstrecke: 14 km (Rundweg / nicht ausgeschildert / selbst geplant)

 

Familien-Check: aufgrund der Streckenlänge ist unsere Rundwanderung nur für wanderfreudige Kinder geeignet; die Sehenswürdigkeiten können aber auch einzeln erwandert werden und sind von verschiedenen Parkplätzen in der Umgebung aus erreichbar.

Hunde-Check: Wasser ist kaum vorhanden. Trinkflasche mitnehmen.

Highlights: Externsteine, Falkenburg, Kletterbaum im Wald

 

Magische Orte im Teutoburger Wald

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz Externsteine. Zunächst auf einem breiten Fahrweg führt uns der Weg ein Stück durch den Wald, bevor die Externsteine in Sichtweite kommen. Knapp 40 m ragen sie in die Höhe und schauen beinahe unwirklich aus wie sie so dastehen, als hätte sie jemand bewusst dort platziert. Wir sind zeitig aufgebrochen und so ist es am Morgen noch recht ruhig hier. Wer die mystischen Felsen über die steilen Steinstufen erklimmen möchte, muss am Kassenhäuschen einen kleinen Obolus entrichten. Da noch nicht viel Betrieb herrscht, dürfen wir Holly mit hinauf nehmen und so klettern wir die teilweise ungleichmäßig in den Stein gehauenen hohen Stufen des Treppenfelsens empor. Das Highlight des Aufstiegs ist die malerische kleine Verbindungsbrücke zwischen Treppenfelsen und Turmfelsen.

 

Externsteine
Verbindungsbrücke über die Externsteine – Vom Treppenfelsen auf den Turmfelsen

 

Der Ausblick von hier oben ist schön, aber sicher eher zweitranging. Viel interessanter dagegen sind die Geheimnisse, die die Felsen umgeben und so gibt es an ihnen selbst Kammern, Nieschen, Fenster und vieles mehr zu entdecken.

 

Nach dem Abstieg über den Treppenfelsen nehmen wir uns den nächsten der Externsteine vor – den Grottenfels. In den Fuß des Felsens sind verschiedene Grotten eingeschlagen, ein Felsenrelief der „Kreuzabnahme Jesu“ befindet sich an der Außenseite des Felsens und über eine weitere steile und schmale Treppe erreichen wir das Gipfelplateau, um erneut den Ausblick über die Umgebung schweifen zu lassen.

 

Externsteine
Treppe auf die Externsteine

Nach ausgiebiger Erkundung der Externsteine starten wir unsere eigentliche Wanderung.

 

Über den Bärenstein zur Falkenburg

Wir gehen an der Vorderseite der Externsteine und dem Stauteich der Wiembecke vorbei, biegen nach links ab und steigen den markierten Weg bergan. In ein paar Kehren windet sich der Hermannsweg den Berg hinauf und schließlich überqueren wir den Bärenstein – einen Bergrücken in Richtung der gleichnamigen Ortschaft. Wir erreichen den Wanderparkplatz in Bärenstein und zweigen nach links ab. Dort ziehen wir an ein paar Häusern vorbei ehe wir rechts abbiegen Richtung Wald und zur Ruine Falkenburg.

 

Die Burgruine thront auf einem Bergplateau und wurde in den letzten Jahren umfangreich freigelegt und restauriert. Am Eingang empfangen uns Hinweisschilder zur Begehung und die Info, dass Fotografieren für kommerzielle und gewerbliche Zwecke nicht gestattet ist. Also machen wir lediglich ein paar Erinnerungsfotos für unser Familienalbum während der Erkundung der Burgruine. (Ich hoffe ich kann euch dennoch demnächst noch ein paar Fotos der Burg zeigen, denn ich habe offiziell um Erlaubnis zur Veröffentlichung von ein paar Bildern angefragt. Aktuell warte ich noch auf Antwort.)

 

Idylle im Teutoburger Wald

Quer durch den Teutoburger Wald

 

Nach einem kleinen Picknick setzen wir unsere Wanderung durch den Wald fort und stellen alsbald fest, dass nicht mehr alle Wege der geplanten Route existieren. Also heisst es ein kurzes Stück querfeldein, bevor wir wieder auf unserer eigentlichen Tour landen. Und so wandern wir Kilometer um Kilometer durch den wunderschönen Wald, bergauf und bergab, halten immer wieder Inne, genießen kleine Pausen und bestaunen die Geologie und den felsigen Aufbau der Berghänge.

 

Teutoburger Wald
Geologie im Teutoburger Wald

Schließlich erreichen wir nach rund 14km wieder unseren Ausgangspunkt an den. Es ist Nachmittag und es ist merklich voller hier geworden und so steigen wir ins Auto und suchen uns noch eine nette kleine Gaststätte zur Einkehr, bevor wir die Heimreise antreten.

 

Fazit: Externsteine Teutoburger Wald Tour

Ein unbedingt empfehlenswertes Ausflugsziel – auch für Kinder und mit Hund geeignet.

Tipp: Externsteine schon morgens besuchen. Nachmittags wird es sehr voll.

 

In diesem Sinne – viel Spaß beim Wandern.

Eure Dina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.