Eine kleine aber feine Wanderung für den spontanen Sonntagsausflug.

 

Das Sauerland liegt fast vor unserer Haustür. Na ja, immerhin anderthalb bis zwei Stunden sind es dann doch an Fahrzeit von unserem zu Hause im Ruhrgebiet bis in das abwechslungsreiche Mittelgebirge. Dennoch, wen die Berglust packt, dem ist die Fahrt auch für einen eigentlich ungeplanten Spaziergang nicht zu lang. Und so haben wir uns am Sonntag, den 09.09.2018 kurzfristig entschlossen und uns ins Auto gesetzt um in Richtung Sauerland zu düsen. Eine Route war Dank des Internets schnell gefunden.

 

Ziel: Brilon

Mit dem Ziel Brilon und dem Startpunkt Wanderparkplatz „Hilbringse“ ging es dann auf Tour. Hier zunächst die Tourfacts:

 

Höhenunterschied: 165m

 

Gehzeit zur Hütte: 1,5 Stunden zzgl. Pause

 

Gesamtstrecke: 5,7 km (Rundweg / ausgeschildert B1)

 

Familien-Check: Familienfreundliche und erlebnisreiche Tour. Aufgrund der Länge auch mit weniger gehfreudigen Kindern machbar. Wege mit Kinderwagen, Laufrad, Fahrrad befahrbar (außer man nutzt den markierten Wandersteig)

 

Hunde-Check: Wasser ist kaum vorhanden. Trinkflasche mitnehmen.

 

Highlights: Mittelalterliche Ausgrabungen und Ruinen, Friedenskapelle auf dem Borberg, Einkehrmöglichkeit am Startpunkt/Endpunkt in der Hiebammenhütte

 

Rothaarsteig
Sehr gute Kennzeichnung der Wege rund um den Borberg

Über den Steig B1 in Richtung Borberg

Die gesamte Rundwanderung um den Borberg ist mit der Bezeichnung B1 sehr gut markiert. Wir starten die Tour vom Parkplatz Hilbringse zunächst über einen breiten und idyllischen Weg bergan. Als sich nach kurzer Zeit die Möglichkeit bietet, den parallel verlaufenden Steig zu benutzen, zweigen wir kurzerhand ab und folgenden dem kleinen Pfad durch den Wald.

 

Der Steig schlängelt sich durch den Wald und erreicht schließlich die erste Pausenstelle. Zwei breite Holzliegen laden zum Verweilen ein, während wir dabei wie durch ein Fenster den Blick ins Tal genießen können.

 

Border Collie
Pause mit Blick ins Tal

 

Nach kurzem Aufenthalt setzen wir unsere Wanderung fort und gelangen etwas später wieder auf den Hauptwanderweg.

 

Mittelalterliche Ausgrabungen rund um den Borberg

Der Weg passiert schließlich eine alte Wallanlage, die ursprünglich die Germanen als Schutzwall gegen die Kelten errichteten. Hier beginnt eine geschichtsträchtige Reise in die Vergangenheit. Wir betreten den Borberger Kirchhof mit den Überresten eines mittelalterlichen Friedhofs und einer Kirche.

 

Rothaarsteig
Ausgrabungsstätte auf dem Borberg

 

Kurz danach erreichen wir die Borbergskapelle. Von diesem Standpunkt bietet sich ein traumhafter Blick übers Sauerland.

 

Rothaarsteig
Blick von der Kapelle auf dem Borberg über das Sauerland.
Rothaarsteig
Borberg / Friedenskapelle

Der weitere Wegverlauf führt vorbei an einer großen Wiese, einigen Bänken, einer großen Holzhütte, die vermutlich für die ein oder andere Veranstaltung hier oben genutzt wird, einem Kreuz und geht anschließend wieder in den Wald über. Wir verlassen nun das historische Areal.

Gemütlich zurück zum Ausgangspunkt

Der breite Wanderweg leitet uns weiter durch den Wald. An einem weiteren Aussichtspunkt können wir den Blick Richtung Olsberg bis hin zu den Bruchhauser Steinen schweifen lassen.

 

Rothaarsteig
Im Hintergrund die Bruchhauser Steine

 

Bis zum Ausgangspunkt zurück wandern wir gemütlich entlang des Weges, erfreuen uns an der wunderschönen Natur und erreichen alsbald das Einkehrziel die Hiebammenhütte in unmittelbarer Nähe zum Wanderparkplatz.

 

Rothaarsteig
Die Hiebammenhütte

Die Hiebammenhütte ist ein beliebtes Ausflugsziel und für uns Hüttenwanderer der perfekte Abschluss unserer kleinen Tour. Wir suchen uns deshalb ein hübsches Plätzchen im Außenbereich und lassen den Nachmittag bei Speis und Trank ausklingen.

 

Fazit zur Rundwanderung um den Borberg

Zu jeder Jahreszeit eine lohnenswerte kleine Rundwanderung mit geschichtlichen Highlights. Die Hiebammenhütte ist auch während der dunkleren Jahreszeit am Wochenende geöffnet.

 

Mal schauen, wo uns unsere nächste Spontantour hinführt. Habt ihr Ideen und Anregungen? Dann ab damit in die Kommentare.

Liebe Eure Dina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.