Einst war Aguntum eine blühende römische Stadt in der Nähe von Lienz. Heute ist Aguntum eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte, in der immer noch fleissig geforscht wird. In den vergangenen Jahren wurde die Anlage ständig erweitert und schließlich um einen Museumsbau ergänzt.

 

Aguntum
Das antike Aguntum

Bereits als Kind habe ich es geliebt, zwischen den alten Mauern umherzulaufen, irgendwie immer in der Hoffnung, zufällig auch einen großen Fund zu machen. Jedes Jahr zählte ein Besuch in Aguntum zum Pflichtprogramm. War die Ausgrabungsstätte damals noch recht klein und beschaulich, so hat sie sich mittlerweile zu einem ausgewachsenen archäologischen Park entwickelt.

 

Macellum Aguntum
Das Macellum

Archäologischer Park und Museum

Der archäologische Park Aguntum befindet sich an der Drautaler Straße (L100) von Lienz aus nur wenige Kilometer in Richtung Kärntener Tor. Die offizielle Adresse lautet Stribach 97 in 9991 Dölsach. Am Museum befindet sich ein großer Parkplatz, so dass ihr bequem mit dem Auto anreisen könnt.

 

Der Rundgang durch den Park beginnt im Museum. Wer sich zunächst etwas über die Geschichte Aguntums und die örtlichen Begebenheiten informieren möchte, dem sei die kurzweilige Filmvorführung angeraten.

 

Highlight des Museumsrundgangs ist die Möglichkeit, diesen in römischen Gewändern zu erleben.

 

Aguntum
Römische Gewänder

Im Museum selbst sind zahlreiche Alltagsgegenstände aus der Antike, der Nachbau einer römischen Küche und das original Marmorbecken eines in Aguntum gebauten Atriumhauses zu besichtigen.

 

Aguntum
Nachbau einer römischen Küche

Durch die antike Stadt Aguntum

Durch den Hinterausgang des Museums gelangen wir nach dem Museumsrundgang in den Außenbereich. Wir folgen dem Weg, unterqueren die Hautstraße und befinden uns mitten in dem ehemaligen römischen Areal.

 

Fasziniert von den ausgegrabenen Bauwerken wie der Therme, dem Atriumhaus, dem Macellum oder der Stadtmauer wandeln wir auf den Pfaden der Römer über die Hauptstraße Decumanus maximus von Aguntum. Währenddessen stellen uns vor wie es hier vor über 1500 Jahren einmal ausgesehen haben muss und wie die Menschen hier gelebt und gearbeitet haben.

 

Aguntum
Stadtmauer

Inmitten der antiken Stadt Aguntum prangt heute ein moderner Aussichtsturm, von dem aus wir das ganze Areal von oben bestaunen können. Wie ein Irrgarten liegen die Mauerreste Aguntums zu unseren Füßen. Abermals lassen wir vor unserem inneren Auge das Bild des früheren Lebens hier entstehen.

 

Aguntum
Wie ein Labyrinth von Oben

Nach unserem Rundgang lassen wir es uns nicht nehmen, uns noch ein zweites Mal richtig in Schale zu werfen und die römischen Gewänder anzuprobieren. Ein absoluter Spaß.

 

Aguntum

Aguntum ist eine ZeitReise wert

Egal ob für Familien mit Kindern oder ohne, Aguntum ist auf jeden Fall eine ZeitReise wert. Und wer sich ein Stück Antike mit nach Hause nehmen möchte, erhält im Shop auch ein paar römische Andenken.

Mehr Infos zu Öffnungszeiten, Preisen etc. findet ihr hier: Weg in die Römerstadt

 

Aguntum
Römer?

 

Viel Spaß in Aguntum.

Eure Dina

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.