Ein Tal das Geschichte schrieb

Einst sollte eine 222 Meter hohe Staumauer inmitten des Dorfertals errichtet werden. Der geplante Stausee mit 235 Mio. m3 Wasser hätte sämtliche Almen im Dorfertal geflutet und die Natur vernichtet. Erst 1987 konnten die Pläne für das Grosskraftwerk durch eine Bürgerinitiative gestoppt werden und 1989 entschied die Politik das endgültige Aus der Planungen. Heute führt ein Geschichte(n)weg durch das malerische Dorfertal in Kals am Großglockner und während wir die Schönheit der Natur bei einer Wanderung durch die Dabaklamm bis hin zum Kalser Tauernhaus und weiter bis zum Dorfer See bewundern, ist es kaum vorstellbar, dass dies einst vernichtet werden sollte.

 

Dabaklamm
Wandern im Dorfertal (Kals am Großglockner)

Tour-Fakten Dorfertal – Dabaklamm – Dorfer See

 

Familienwanderung vom 12.08.2019

 

Höhenunterschied: 414m (rechnerisch)

 

Gehzeit bis Dorfersee: 2,5 Stunden (sportlich), 3,5 Stunden (gemütlich)

 

Gesamtstrecke: 18km (hin und zurück)

 

Familien-Check: Die komplette Wanderung bis zum Dorfer See beträgt hin und zurück 18 Kilometer und dementsprechend sollten Kinder lauffreudig sein. Wer nicht so weit wandern möchte, kann auch nur die Dabaklamm besuchen und entweder bis zur nahegelegenen Berger Alm (Jausenstation) oder noch ein Stück weiter bis zum Kalser Tauernhaus (Einkehrmöglichkeit) wandern. Insgesamt aber eine wunderschöne und wasserreiche Tour. Ein Hüttentaxi bis Kalser Tauernhaus wäre die Alternative zum Wandern z. B. für den Rückweg.

 

Hunde-Check: Trinkwasser und Möglichkeiten zum Planschen sind perfekt gegeben. Achtung auf Weidevieh im Bereich der Almen oberhalb der Dabaklamm.

 

Highlights: Dabaklamm, Dorfer See

 

Dorfertal
An dieser Stelle war der Staudamm geplant.

Wanderung durch die Dabaklamm im Dorfertal

Wir beginnen unsere Wanderung ins Dorfertal am Wanderparkplatz etwas oberhalb des Hotels Taurerwirt. Von hier aus folgen wir zunächst ein Stück der Straße Richtung Hotel. An einem Wegweiser biegen wir schließlich nach links ab und erreichen das Eingangsportal zum Dorfertal im Nationalpark Hohe Tauern.

 

Dorfertal
Eingangsportal Dorfertal im Nationalpark Hohe Tauern

Zu Beginn wandern wir auf dem breiten Forstweg parallel des Kalser Bachs bis zum Eingang der Dabaklamm. Während der Forstweg hier durch einen Tunnel weiter führt, geht es für uns nun auf den Klammweg. Dieser in den Fels gesprengte Weg verläuft hoch oberhalb des tosenden Wildbaches und so durchqueren wir die enge und wildromantische Schlucht.

 

Dabaklamm
Weg durch die Dabaklamm

Steil fallen die Felsen zur Linken ab, aber wir sind stets gut gesichert, denn ein Holzzaun verläuft am Rande zum tiefen Abgrund.

Ehrfürchtig den Blick auf den rauschenden Bach geheftet, wandern wir bis zur Aussichtskanzel. Ganz Mutige wagen sich die Stufen hinab. 😉

 

Dabaklamm
Aussichtskanzel in der Dabaklamm

Dann geht es weiter auf dem Klammweg und wir erreichen die Hochebene, die ehemals durch den Staudamm vernichtet werden sollte. Der Kalser Tauernbach verteilt sich über die Breite des Tals und plätschert munter dahin. Jetzt treffen wir wieder auf den Forstweg, auf dem wir nun – vorbei an der Jausenstation Berger Alm – bis zum Kalser Tauernhaus marschieren.

 

Kalser Tauernhaus
Das Kalser Tauernhaus

Vom Kalser Tauernhaus zum Dorfer See

 

Das Wetter ist unbeständig und wir entscheiden uns, vor der Einkehr, noch bis zum Dorfer See weiter zu gehen und erst auf dem Rückweg anzuhalten. Zunächst führt uns noch der Forstweg voran, doch ein kurzes Stück später, am Fäulmoos, endet er und wir gelangen auf einen Steig.

 

Nun wird es landschaftlich richtig schön. Durch üppige Büsche und Sträucher, vorbei an blühenden Pflanzen und entlang des fröhlich über die Steine springenden Baches geht es hier merklich bergauf. Wir überwinden eine Steilstufe und gelangen immer tiefer hinein ins Dorfertal.

 

Dorfersee
Auf dem Weg zum Dorfer See

 

Weiter oben wird es felsiger, der Weg leitet uns über Steinblöcke (unschwierig zu gehen, aber aufpassen, dass ihr euch nicht vertretet) wird es alpin hier oben. Schließlich erreichen wir den Dorfer See, der sich malerisch in den Talkessel einbettet. Ursprünglich entstand er durch einen riesigen Bergsturz.

 

Dorfersee
Angekommen am Dorfer See

Leider beglückt uns die Sonne an diesem Tag nicht mehr und so können wir nur erahnen, wie das smaragdgrüne Wasser sicher im Sonnenschein glitzern würde. An Baden ist auch nicht zu denken, es ist zu kalt und Regen zieht auf.

 

Dorfersee
Kleine Badestellen am Ufer

Und so machen wir noch zügig ein paar Fotos, lassen Holly etwas durchs Wasser springen, damit wenigstens eine Badefreuden genießen kann, ehe wir den Rückweg antreten.

 

Dorfersee
Holly am Dorfer See

Unser Tipp an dieser Stelle, nehmt die Sonne mit, wenn ihr die Wanderung zum Dorfer See in Angriff nehmt.

 

Rückweg durch das Dorfertal

Auf dem Rückweg lassen wir uns die Einkehr im Kalser Tauernhaus nicht nehmen. Eine ganze Weile bleiben wir hier und warten eine finstere Regenfront ab, bevor es zurück zum Auto geht.

 

Dorfersee
Panorama Dorfer See

Fazit zur Wanderung im Dorfertal

Die Wanderung durch das Dorfertal ist für Groß und Klein, Jung und Alt überaus empfehlenswert. Zur Vereinfachung kann sie auch in Teilstücken gegangen werden. Auch mit Kinderwagen ist die Tour kein Problem (bis Kalser Tauernhaus). Wie eingangs erwähnt, gibt es die Möglichkeit ein Hüttentaxi zu bestellen. Ihr solltet unbedingt einmal hin.

 

Dorfertal
Alm im Dorfertal

Anbei noch ein paar Bilder der Tour.

 

Viel Spaß beim Wandern – eure Dina.

 

Holt euch auch unseren schönen Osttiroler Wanderführer mit noch weiteren feinen Touren in Osttirol im praktischen Format zum Mitnehmen.

 

Tourenübersicht Osttirol

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
16 × 13 =