Das Allgäu von oben


Nebelhorn Oberstdorf
Nebelhornpanorama

Was gibt es Schöneres, als auf einem Gipfel zu stehen und den Blick weit über die Berge und Täler schweifen zu lassen? Vom Nebelhorn ist das möglich. Und nicht nur vom Gipfelkreuz auf 2224 m sondern von überall auf diesem Bergrücken bieten sich spektakuläre Ausblicke auf über 400 weitere Gipfel Deutschlands, Österreichs und der Schweiz bis hin zum Bodensee und die zu Fuße der Berge liegenden Ortschaften, die von hier oben winzig erscheinen.


Mit der Seilbahn bis zum Gipfel des Nebelhorns


Gipfelkreuz Nebelhorn
Am Gipfelkreuz des Nebelhorns

Unser letzter Ausflug während unseres Januar-Aufenthaltes im Allgäu führte uns zum Nebelhorn in Oberstdorf. Bei Traumwetter, blauem Himmel und Sonnenschein, machten wir uns auf den Weg, um den Gipfel zu erreichen und um noch einmal zum Abschied das grandiose Alpenpanorama tief in uns einzusaugen und mit nach Hause zu nehmen.

Vom Parkplatz direkt an der Talstation der Seilbahn ging dann es los. An der Kasse mussten wir tatsächlich noch zwei Maulkörbe für unsere Border Collies kaufen, da in den Seilbahnkabinen Maulkorbpflicht herrscht. Na ja, wenn es denn weiter nichts ist, Augen zu und durch. Das dachten sich dann Glen und Holly auch und haben es brav akzeptiert. Es war ja nur für die Fahrt. Oben angekommen durften die beiden ihre Nasen dann wieder uneingeschränkt in den Schnee tauchen.


Nebelhorn
Auf dem Winterwanderweg am Nebelhorn

Wer mit der Seilbahn hinauf aufs Nebelhorn möchte, muss gleich zwei Mal umsteigen.

Der erste Umstieg erfolgt an der Station Seealpe. Hier befinden sich im Winter auch schöne Rodelmöglichkeiten. Der zweite Umstieg in die „Gipfelbahn“ erfolgt an der Station Höfatsblick. Für die Skifahrer bieten sich von der Station Höfatsblick als auch von ganz oben super Skipisten, aber auch für den Wanderer ist bestens gesorgt. Zwei gespurte Wanderwege laden ein den herrlichen Ausblick zu genießen.


Hinauf zum Gipfel des Nebelhorns

Unser erstes Ziel war natürlich der Gipfel und so ging es mit der Gipfelbahn zunächst bis ganz nach oben. Von der Bergstation waren es dann nur noch wenige Meter bis zum Gipfelkreuz. Anschließend haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch noch den Nordwandsteig zu begehen. Ein abenteuerlicher Skywalk, der in schwindelerregender Höhe einmal um den Gipfel des Nebelhorns herumführt.


Nebelhorn
Der Nordwandsteig am Nebelhorngipfel

Bevor es dann zum Wandern wieder mit der Gipfelbahn bis zur Station Höfatsblick hinab ging, haben wir uns eine Einkehr im Gipfelrestaurant jedoch nicht nehmen lassen.


Winterwandern am Nebelhorn

Von der Station Höfatsblick haben wir dann den Winterwanderweg (Alternativ gibt es noch den Panoramaweg) für eine Runde durch den herrlichen Schnee gewählt und dabei das Traumpanorama ausgekostet. Eine atemberaubende Kulisse bot sich uns während der ganzen Tages und von wirklich jedem Punkt aus. Das absolute Highlight während unseres Allgäu-Aufenthaltes.


Nebelhorn
Gipfel über Gipfel

Das Nebelhorn – eine Empfehlung für jeden Allgäu-Urlauber

Solltet ihr euren Urlaub mal im Allgäu verbringen, lohnt sich die Fahrt aufs Nebelhorn auf jeden Fall. Die spektakuläre Aussicht von hier oben ist einfach ein Traum. Anbei noch ein paar unserer schönsten Fotos, die die Schönheit der Berge rund ums Nebelhorn verdeutlichen sollen.

Wart ihr denn auch schon mal auf dem Nebelhorn? Im Sommer oder im Winter? Was hat euch am besten gefallen? Ich freue mich über eure Kommentare.

Viele Grüße eure Dina

2 thoughts on “Das Nebelhorn – Gipfel so weit das Auge reicht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.