Im 3-Städteeck Oberhausen – Bottrop -Dinslaken

Der Rotbach
Der Rotbach

Das Rotbachtal ist ein malerisches Gebiet und eins unserer Lieblingswanderziele in der näheren Umgebung. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten eine Wanderung entlang des sich in vielen kleinen Kurven durch den Wald schlängelnden Bächleins zu erleben. Egal ob ihr an der Grafenmühle, am Rotbachsee oder einfach mitten drin in der Sträterei startet, es lohnt sich zu jeder Jahreszeit, die wunderschöne Natur entlang des Rotbaches zu genießen.

Wir haben den 1. Mai für eine Wanderung durch das Rotbachtal genutzt und trotz schlechten Wetters eine schöne Tour gehabt.


Startpunkt Sträterei

Gestartet sind wir in der Sträterei. Das ist so ziemlich mitten drin im Rotbachtal. Von der Franzosenstraße biegen wir mit dem Auto rechts ab in die Dickerstraße, an deren Ende wir parken und sofort losmarschieren können. Hier gibt es wie auch an der Grafenmühle Einkehrmöglichkeiten, wo ihr bei schönem Wetter lecker Essen, Trinken und in der Sonne sitzen könnt.


Lärche im Rotbachtal
Lärche im Rotbachtal

Bei schönem Wetter ist hier einiges los. Wanderer, Jogger, Familien mit Kindern und Hunden, Radfahrer und Reiter teilen sich die Wege und den Bach zum Abkühlen. An diesem 1. Mai war es relativ ruhig und bis auf die Hundehalter, die bei jedem Wetter draußen sind, waren kaum Leute unterwegs.


Kletterbaum im Rotbachtal
Kletterbaum im Rotbachtal

Über den Bohrlochweg zum Startpunkt Rotbachtal

Wir überqueren zu Beginn unserer Wanderung zunächst den Schwarzbach, der kurz danach in den Rotbach mündet und bleiben auf dem breiten Bohrlochweg. Hier gehen wir ein gutes Stück immer geradeaus durch den Wald, parallel zum Rotbach, der sich rechter Hand durch den Wald schlängelt und von dieser Seite kaum einsehbar ist.


Brücke über den Rotbach
Brücke über den Rotbach

Nach einiger Zeit erreichen wir den Hauptwegweiser, der unverkennbar auf das Rotbachtal hindeutet und biegen rechts ab. Wir überqueren über eine kleine Holzbrücke den Rotbach und biegen gleich danach wieder rechts ab. Der Weg ist nun schmaler und weniger befestigt und führt dicht entlang des Baches durch den Laub- und Nadelwald. Der Bach wuselt sich zur Rechten sanft durch sein flaches rot-sandiges Bachbett.


Plantschen im Rotbach
Plantschen im Rotbach
Der Rotbach
Der Rotbach

Wir folgen dem Weg, der sich ebenso durch den Wald schlängelt, vorbei an umgestürzten Bäumen, unter Blätterdächern hindurch, über den weichen Waldboden bis wir wiederum an einer kleinen Brücke ankommen. Hier biegen wir nun wiederum rechts ab und treffen schließlich wieder auf den breiten Bohrlochweg. Nach links abbiegend, erreichen wir unseren Parkplatz.


Ruhige Wege im Rotbachtal
Ruhige Wege im Rotbachtal

Nass von unten und oben

Obwohl das Wetter nicht sonderlich frühlingshaft an diesem 1. Mai war, hatten wir alle Spaß während unserer Rundwanderung im Rotbachtal. Border Collies sind ja wetterfeste Hunde und baden deshalb nicht erst, wenn es 30 Grad im Schatten hat. So waren Glen und Holly glücklich nass und sandig, als wir zu Hause ankamen. Das anschließende Duschen brachte zwar weniger Begeisterung mit sich, aber der Ausflug hatte sich gelohnt.


Im Tannenwäldle
Im Tannenwäldle

Nächstes Mal haben wir hoffentlich schöneres Wetter, so dass es auch mal für ein Picknick am Rotbach reicht.

Wart ihr auch schon mal im Rotbachtal? Was ist eure bevorzugte Route? Wo kehrt ihr anschließend ein? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Liebe Grüße

Eure Dina


Wandern im Rotbachtal
Wandern im Rotbachtal

2 thoughts on “Wanderung durch das Rotbachtal”

  1. Liebe Dina,

    danke für Deine schöne Beschreibung der Wanderung durch das Rotbachtal.
    Da ich nicht so wahnsinnig gut zu Fuß bin wüßte ich gerne, wie lang der Rundweg von/ bis zur Stäterei ist.

    Mit Dank und besten Grüßen

    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      Danke für dein positives Feedback. Freut mich, dass dir mein Beitrag über das Rotbachtal gefällt. Wir waren am Freitag wieder da und es ist immer eine schöne Runde.
      Die Weglänge ist abhängig vom Start- und Endpunkt. Von der Sträterei in Richtung Grafenmühle (in dem Bereich sind wir meistens unterwegs) sind es so ca. 3 -4 Kilometer und zurück dann auch nochmal. Prinzipiell musst du aber nicht das ganze Stück gehen. Du kannst ein Stück am Bach entlang und dann irgendwo wieder abzweigen und zurück.
      Liebe Grüße
      Dina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 − 6 =