Es ist, als würden wir in längst vergangene Zeiten hinein katapultiert. In Nördlingen wird das Mittelalter lebendig. Während wir durch die gemütlichen Gassen schlendern, die hübschen Verzierungen und Fachwerke an den Fassaden der Häuser betrachten, hören wir im Geiste die Marktschreier rufen, Hufe klappern und Räder auf dem Kopfsteinpflaster poltern. Wir sehen Menschen in langen Gewändern durch die Straßen huschen und haben plötzlich das Gefühl mitten in einem mittelalterlichen Film zu stecken.

Nördlingen
Nördlingen

Nördlingen verzaubert, nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit und lässt uns den Charme dessen spüren, was einst war. Dabei vergessen wir bei dem Anblick der gepflegten Häuser mit ihren hübschen Fensterläden, märchenhaften Erkern und Türmchen sowie deren rot leuchtenden Schindeldächern, die sich dicht an dicht aneinander reihen, dass das Mittelalter auch seine finsteren Seiten hatte. 33 Frauen und ein Mann wurden im 16. Jahrhundert in Nördlingen der Hexerei bezichtigt. Auf einer Lauschtour durch Nördlingen können wir mehr darüber erfahren.

Nördlingen

Nördlingen von der Stadtmauer entdecken

Das Mittelalter und Nördlingen haben viel zu erzählen und wer heute durch den einzigartig erhaltenen und wunderschönen Ort streift, Augen und Ohren offen hält, kann viel über die Geschichte erfahren.

“Die schönsten Ecken sind rund” betitelt sich die Stadt selbst und tatsächlich möchte ich meinen, dass der hinreißende Charme Nördlingens kaum zu überbieten ist.

Am besten lässt sich das zur Einstimmung bei einem Rundgang auf der Stadtmauer von Nördlingen feststellen. Die Stadtmauer umschließt den gesamten Ort und ist komplett begehbar. Auf einer Strecke von 2,7 Kilometern verläuft sie um die historische Altstadt und bietet dabei einen sagenhaften Blick über die Dächer.

Nördlingen Stadtmauer
Auf der Stadtmauer
Nördlingen Stadtmauer

Auf dem Rundweg passieren wir 5 Stadttore und 12 Türme, die alle unterschiedlich aussehen. Jedes für sich ist einzigartig und ein absoluter Hingucker.

Genauso hinreißend sind die winzigen Häuser, die sich an einigen Stellen dicht an die Stadtmauer schmiegen.

Während wir beim Rundgang zu einer Seite stets den Blick auf den Ortskern genießen können, lassen sich durch die Öffnungen in der Mauer auch Aussichten in die andere Richtung betrachten.

Ein Grünstreifen zieht sich von außen um die Stadt, kurz vor dem Berger Tor liegt eine kleine Minigolfanlage und am Tor selbst befindet sich ein Café.

Immer wieder gibt es wahnsinnig viele Details zu entdecken und wir können durchaus mehr als einmal diese Runde drehen und werden immer wieder aufs Neue überrascht. Wer einen GPS-Track nebst Angaben zur Parkmöglichkeit benötigt, kann sich nun gerne mal zu unserem Outdooractive-Account rüberklicken. Hier geht es zum Nördlinger Stadtmauerrundgang.

Nördlingen
Nördlingen

Historischer Altstadtrundweg Nördlingen

Um noch mehr Nördlinger Details zu entdecken, bietet sich der Historische Rundgang durch die Altstadt an. Auch hierbei wandern wir ein Stück über die Stadtmauer, erkunden jedoch auch beschaulichen Gassen innerhalb des Ortes.

Nördlingen

Der Rundweg ist ausgeschildert und etwa 4,8 Kilometer lang. Er führt vorbei an den geschichtsträchtigen Häusern Nördlingens und an den wichtigen historischen Gebäuden finden wir Informationen darüber, wer hier einst gelebt und gearbeitet hat.

Manche Häuser erzählen dabei wirklich interessante Geschichten und wieder einmal mehr, wird die Vergangenheit lebendig.

Wir schlendern durch das Gerberviertel, vorbei an den ehemaligen Handwerkshäusern und passieren Orte, an denen früher Markt gehalten wurde.

Im Zentrum befindet sich das sogenannte “Steinhaus zu Nördlingen”, welches schon seit über 600 Jahren das Rathaus der Stadt ist. Mit seiner Freitreppe aus Suevit-Haustein, der aus den nahegelegenen Steinbrüchen stammt, zählt es zu den besonders bedeutsamen Gebäuden der Stadt. Nicht weniger interessant ist “Das hohe Haus”, denn es ist das älteste frühmittelalterliche Hochhaus Deutschlands mit einer Höhe von 36 Metern. Es wurde bereits 1296 erbaut.

noerdlingen 22
Rathaus zu Nördlingen
Daniel Nördlingen
Die St. Georgs-Kirche mit dem “Daniel”

Doch das absolute Highlight ist die St.-Georgs-Kirche mit ihrem imposanten 90 Meter hohen Kirchturm, dem “Daniel”.

Wer den traumhaften Ausblick auf die Stadt und die Umgebung von oben bestaunen möchte, hat 365 Stufen vor sich. Zunächst windet sich eine schmale Wendetreppe einen gemauerten Turm hinauf. Dem folgt eine Holztreppe bis zum Gemach des Turmwärters. Gegen ein kleines Entgelt, dürfen wir anschließend bis ganz oben kraxeln. Doch die Mühe ist es wert.

Es braucht keinen Rundflug, um Nördlingen von oben zu betrachten. Der Blick vom Kirchturm ist die Krönung des Stadtrundgangs.

Die entzückenden Häuser liegen uns zu Füßen, wir blicken von oben auf das Rathaus, erkennen die Türmchen in der Stadtmauer und genießen nicht zuletzt eine atemberaubende Fernsicht über die Region.

Nördlingen Kirchturm
Nördlingen Kirchturm

Bei schönem Wetter reicht der Blick weit übers Land und in der Ferne erkennen wir auch die Besonderheit der Region, einen Wall der sich im Umkreis von 25 Kilometern wie ein Band um Nördlingen und die umliegenden Städtchen zieht. Wer neben der Beschilderung zur Sicherheit noch einen GPS-Track nutzen mag findet diesen auf Outdooractive. Zum Historischen Stadtrundgang Nördlingen.

Vom Meteoriteneinschlag zum Geopark Ries

Über 15 Millionen Jahre ist es her, da schlug ein Meteorit auf der Erde ein. Er hatte einen Durchmesser von gut 1000 Metern. Mit unvorstellbaren 72.000 km/h raste er durch die Erdatmosphäre und prallte im Bereich des uns heute bekannten Geoparks Ries, in dem sich Nördlingen befindet, auf die Erde. Im Ries Krater Museum Nördlingen zeigt ein Film ganz anschaulich den Aufprall und seine Auswirkungen. Den Wall, den wir rings um die Region vom Kirchturm aus erkennen, ist der Kraterrand, der durch den Meteoriteneinschlag entstand.

Nördlingen Stadtmauer

Und so bietet die Stadt neben ihren historischen und hübschen Häusern, auch eine lohnenswerte Umgebung zum Wandern und Erkunden.

Alte Steinbrüche, beeindruckende Felsformationen, Höhlen, sogar kleine Berggipfel wie den Ipf, gibt es zu entdecken.

Auf dem 19,2 Kilometer langen Schäferweg, der in Nördlingen startet, begegnen uns eine Vielzahl der geologischen Besonderheiten. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem nächsten Blogartikel. Seid gespannt.

Nördlingen – kleine Stadt mit großer Geschichte

Einmal das Mittelalter live erleben, das geht am besten in Nördlingen. Der kleine Ort ist neben dem bekannteren Rothenburg ob der Tauber, ein regelrechter Geheimtipp und verfügt über die einzige in Deutschland vollständig erhaltene Stadtmauer. Bezaubernde Gassen laden zum Schlendern ein, kleine Geschäfte zum Einkaufen, Cafés und Restaurants zum Einkehren.

Nördlingen
noerdlingen 23

Glücklicherweise sind große Einkaufsketten in Gewerbegebiete außerhalb der Stadtmauer ausgelagert, wodurch der mittelalterliche und romantische Charme des Ortes bewahrt bleibt. Nördlingen inspiriert; nicht zuletzt auch moderne Geschichtenschreiber wie den japanischen Zeichner Hajime Isayama, der seine Manga- und Anime-Reihe “Attack on Titan” in Nördlingen lokalisiert hat.

Somit wird nicht nur die Vergangenheit sondern auch die Zukunft in Nördlingen lebendig.

Ich hoffe, euch hat dieser kleine Artikel um Nördlingen auch ein wenig inspiriert, diesen faszinierenden, sehenswerten Ort, in Zukunft zu besuchen. Anbei findet ihr noch ein paar interessante Links und eine Bildergalerie mit zahlreichen Fotos. Außerdem folgen bald noch zwei Tourentipps.

Liebste Grüße eure Dina.

Borderherz Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
32 ⁄ 16 =