Sagenhafte Felsformationen, eindrucksvolle Steinbrüche, urtümliche Höhlen, Relikte aus den Zeiten der Römer, duftende Heidelandschaften, alte Burgen, kleine Kapellen, wunderbare Panoramen und nicht zuletzt eine Gastfreundschaft, die in Erinnerung bleibt, all das vereint der Schäferweg im Geopark Ries. Er führt uns auf 19,5 Kilometern durch den Meteoritenkrater und zeigt uns währenddessen all die spektakulären Highlights, die es hier zu entdecken und zu erleben gibt. Dabei lernen wir die Region auf eine eindrucksvolle Art und Weise kennen und finden interessante Orte, die wir beim bloßen Durchfahren mit dem Auto nicht für möglich gehalten hätten. Der Geopark Ries fasziniert mit einer Vielzahl von Besonderheiten und lädt Wanderer zu einer Reise durch die Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück ein. Kommt mit.

Schäferweg Nördlingen

Tourfakten zum Schäferweg Nördlingen

Strecke: 19,5km

Höhenmeter: 205m

Dauer: 5:10 Std. (ohne Pausen, zügig gewandert)

Familienhighlights: Hexenfelsen, Adlersberg, Geotop Lindle, Alte Bürg und Kapelle, Steinbruch Altenbürg, römischer Gutshof, Riegelberg und Ofnethöhlen – die Tour eignet sich für sehr wanderfreudige und ältere Kinder. Picknicksachen sollten mitgenommen werden.

Hundecheck: ideal mit Hund, Trinkwasser sollte auf jeden Fall mitgenommen werden

Parken: am Freibad Marienhöhe in Nördlingen, Herkheimer Weg 8, 86720 Nördlingen

Zugegebenermaßen, die 19,5 Kilometer entlang des Schäferwegs haben es in sich. Die Landschaft innerhalb des Meteoritenkraters erscheint zwar weitestgehend eben, aber überrascht doch stets aufs Neue mit einigen Anstiegen. So sollte die Dauer der Wanderung nicht unterschätzt und ruhig ein ganzer Tag hierfür eingeplant werden. Wer einen Blick auf das Geotop Lindle werfen möchte (sehr zu empfehlen), muss hierfür noch etwa einen Kilometer Strecke mehr einplanen. Der Abstecher zur Aussichtsplattform ist ausgeschildert.

Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen

Von Highlight zu Highlight auf dem Schäferweg Nördlingen

Unser Ausgangspunkt befindet sich am Stadtrand von Nördlingen. Vom Parkplatz am Freibad Marienhöhe wandern wir entgegen des Uhrzeigersinns, folgen den Wanderzeichen „Schäferweg“ und steuern als erstes den Galgenberg an.

Schäferweg Nördlingen

Auf dieser Erhebung treffen wir schon nach kurzer Zeit auf das erste Highlight der Strecke – den Hexenfelsen.

Der mächtige Gesteinsbrocken scheint wie aus einer anderen Welt zu stammen. Fast wirkt es, als wäre es vom Himmel gefallen. Tatsächlich entstand er vor Millionen von Jahren durch den Einschlag des Meteoriten in den heutigen Geopark Ries.

Seinen Namen verdankt er allerdings dem Mittelalter, weil an seinem Standort einst die Hexen verbrannt wurden. Ein düsteres Kapitel der Stadt Nördlingen.

Vom Hexenfelsen führt uns der Weg ein Stück abwärts, dann zweigen wir rechts ab und gelangen kurz darauf zum Aufschluss „Meyers Keller“. Den kurzen Abstecher können wir, müssen wir aber nicht machen. Am ehesten dürfte er für Geologen interessant sein. Etwas Spektakuläres versteckt sich nicht hinter der freiliegenden Felswand gleich neben einem Wohnhaus.

Und so wandern wir angenehm beschattet weiter über die Marienhöhe und können den Blick über die weitläufige Landschaft schweifen lassen.

Auf den Adlersberg

Schließlich erreichen wir den Adlersberg mit seinem Gipfelkreuz, der uns zu einem kleinen Aufstieg und einer kurzen Pause verleitet.

Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen

Auch er entstand durch den Einschlag des Meteoriten und zählt zu dem inneren Kraterrand, der sich durch die Wucht des Aufpralls gebildet hat. Nach der kleinen Gipfelbesteigung setzen wir unsere Tour fort. Die Wege sind weitestgehend gut ausgebaut und bequem zu bewandern.

Schäferweg Nördlingen

Im leichten Auf und Ab geht es vorbei an duftenden Heidelandschaften.

Silberdisteln blühen auch noch im Herbst und sind ein unerwarteter Anblick. Dazu besticht der Wacholder mit seinem charakteristischen Anblick. Immer wieder wird der Blick frei gegeben über die Ausmaße des Geoparks und auf seine friedlich in den Mulden schlummernden Orte.

Gastfreundschaft und Spirituelles am Wegesrand auf dem Lachberg

Wer mit offenen Augen unterwegs ist, trifft auf dem Lachberg auf einen sonderbaren Holzkasten auf einem Pfahl (rechts am Wegesrand).

Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen

Wer neugierig ist, liest sich auch noch die Schilder daneben durch. Und wer zudem ein wenig Zeit im Gepäck hat und ein besonderes Gespräch nicht scheut, der schlägt den kleinen Weg ein, der uns zu einem hübschen Holzblockhaus führt.

Eine üppige Blumenpracht säumt den Weg. Zahlreiche Tafeln mit Sprüchen stehen dazwischen und laden uns ein, ein wenig sinnsuchend auf eine spirituelle Entdeckungsreise zu gehen.

Traut euch, lasst euch darauf ein und stattet dem freundlichen Besitzer des Häuschens auf diesem romantisch anmutenden und von reiner Natur umgebenen Grundstück einen Besuch ab. Er freut sich und ich verspreche euch die wohl bleibendeste Erinnerung dieser Wanderung. Anschließend geht es weiter bis zum Abzweig des Geotops Lindle.

Das Geotop Lindle

Das Geotop Lindle ist ein alter Steinbruch, in dem die durch den Meteoritenaufprall entstandenen Gesteine wunderbar zum Vorschein treten. Vom Hauptweg führt uns ein kleiner Rundweg einmal zum Aussichtspunkt und zurück. Von hier aus blicken wir tief in den Steinbruch und können uns einen prima Überblick verschaffen. Der Abstecher lohnt sich auf jeden Fall.

Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen

Von Steinbruch zu Steinbruch auf dem Schäferweg Nördlingen

Wenig später erreichen wir eine Hauptstraße, der wir nach links für ein kurzes Stück parallel folgen, sie dann überqueren, und eine Runde um die „Alte Bürg“ machen. Vorher passieren wir noch den Waldspielplatz, der erneut zu einer Pause einlädt.

An der „Alten Bürg“ befindet sich alternativ auch eine Einkehrmöglichkeit, die jedoch leider nicht täglich geöffnet hat.

Von der Burg aus dem 12. Jahrhundert finden wir auch keine Überreste mehr, aber die alte spätromanische Burgkapelle St. Hyppolyt, etwas abseits auf einer kleinen Erhebung gelegen, ist noch vorhanden und den erneuten, nur winzigen Umweg, nehmen wir auch noch mit.

Dann geht es ein paar Meter bergab und wir erreichen den Steinbruch Altenbürg. Das Gelände ist zwar nicht zugänglich, kann jedoch auch von außen gut betrachtet werden. Durch das idyllische Tal, durch das sich der Maienbach schlängelt, setzen wir den Weg dann fort und steuern dem nächsten Streckenhighlight entgegen.

Die Ofnethöhlen auf dem Riegelberg

Höhlen haben immer eine ganz besondere Faszination und die Ofnethöhlen auf dem Riegelberg sind schon von Weitem aus sichtbar. Bevor wir uns an den Aufstieg begeben, passieren wir noch einen ehemaligen römischen Gutshof. Die gut erhaltenden Mauerfundamente zeigen eindrucksvoll, welch stattliches Anwesen einst hier bewohnt und bewirtschaftet wurde. Eine Hinweistafel ergänzt interessante Informationen.

Dann steigen wir den Berg hinauf und den Höhleneingängen entgegen. Die „Kleine Ofnet“ sowie die „Große Ofnet“ sind beide begehbar. Sie sind von besonderer Bedeutung für die Region, denn bei Ausgrabungen wurden hier Spuren und Zeugnisse die bis in die Eiszeit zurückreichen gefunden.

Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen

Nach der Besichtigung wandern wir über den Riegelberg weiter und können dabei noch Einblick in einen weiteren Steinbruch gewinnen. Die wesentlichen Highlights der Strecke liegen jetzt hinter uns.

Vorbei an Utzmemmingen, Nähermemmingen und im weiteren Verlauf gemütlich entlang der munter dahin plätschernden Eder geht es über Kleinerdlingen zurück zum Ausgangspunkt.

Fazit zur Wanderung auf dem Schäferweg Nördlingen

Die Wanderung auf dem Schäferweg Nördlingen verbindet eine große Palette der Sehenswürdigkeiten im Geopark Ries. Wie eingangs erwähnt erfordert sie etwas Kondition und Ausdauer, belohnt aber jede Mühe mit tollen Ausblicken und sensationellen Erlebnissen. Also lasst euch die Tour nicht entgehen, wenn ihr mal in in der Region unterwegs seid.

Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen
Schäferweg Nördlingen

Und hier kommen noch ein paar interessante Links und der GPS-Track auf Outdooractive für euch:

https://www.geopark-ries.de/wege/schaeferweg-683/

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/donau-ries/geopark-ries-schaeferweg/193239592/

Alle Borderherz Touren im Geopark Ries

Bleibt gesund und wanderfreudig – eure Dina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
24 − 13 =