Amrum für Entdecker? Ist das möglich? Was gibt es denn hier neben Strand und Dünen noch zu sehen?  Wir nehmen euch mit auf eine Rundwanderung für kleine und große Entdecker. Denn neben einer einzigartigen Landschaft, feinsten Sandstränden und bezaubernden Tierwesen lassen sich hier auch geschichtsträchtige Stätten und künstlerische Strandburgen mit allerhand kuriosen Einrichtungsgegenständen finden.

 

Wandern auf Amrum
Impressionen von Amrum

Ahoi ihr Landratten….los gehts

Tour-Fakten Rundwanderung Amrum für Entdecker

 

Gesamtstrecke: 15-20km – abhängig davon ob ihr am Strand direkte Wege wählt oder weit hinaus lauft an der Wasserkante

 

Familien-Check: Familienfreundliche Wanderung bei der einiges an Strecke zusammen kommt, abwechslungsreiche Wanderwege, Picknickmöglichkeiten, Aussichtspunkte

 

Hunde-Check: teilweise Naturschutzgebiet, Trinkmöglichkeiten nur im Bereich der Vogelkoje, bei Bedarf Trinkwasser mitnehmen

 

Highlights: Amrumer Vogelkoje, Eisenzeitliches Haus in den Dünen, Quermarkenfeuer, Strandburgen in den Vordünen

Von Nebel zur Vogelkoje

Wir beginnen unsere Wanderung in Nebel-Westerheide. Über den Noorderstrunwai wandern wir in Richtung Wald und Dünenrand. Dort angekommen biegen wir in den zunächst unauffälligen Weg zwischen Dünen und Waldrand nach rechts ab (nicht dem Holzbohlenweg zum Strand folgen).

 

Vogelkoje Amrum
Am Dünenrand Richtung Vogelkoje

Der feinsandige Wege führt uns am Rande des Kiefernwaldes entlang. Etwas später erreichen wir einen Rastplatz. Hier halten wir uns nach links und gehen weiter zwischen Dünen und Waldrand Richtung Vogelkoje.

 

Im weiteren Verlauf wird die Waldlandschaft mooriger und kurz darauf gelangen wir an die Vogelkoje. Ein Holzbohlenweg führt uns im Uhrzeigersinn einmal um das Areal. Zahlreiche Informationstafeln und Aussichtspunkte säumen den Weg.

 

Vogelkoje Amrum
Blickwinkel

An der Amrumer Vogelkoje leben und rasten neben Enten auch Gänse und Möwen. Fröhliches Geschnatter von den kleinen Jungenten und Gänsen begleitet uns des Weges. Dicke Fische ziehen durch das Wasser.

 

Vogelkoje Amrum
Die Vogelkoje auf Amrum

Auf der großen Wiese vor der Vogelkoje befinden sich Rastplätze zum Picknicken, ein Abenteuerspielplatz, WCs und ein kleines Cafe.

Geschichtliches in den Amrumer Dünen

Wir setzen unseren Weg fort und halten uns dazu weiter nach Norden, biegen aber kurz nach der Vogelkoje, am Rande des Rehgeheges links auf den Bohlenweg ab. Hier beginnt nun eine Zeitreise durch die Geschichte. Jahreszahlen auf den Bohlen versetzen uns in längst vergessene Zeiten. Schließlich sehen wir schon von Weitem ein reetgedecktes Haus mitten in den Dünen. Es handelt sich dabei um den Nachbau eines Gebäudes aus der Eisenzeit.

 

Vogelkoje Amrum
Dünenlandschaft hinter der Vogelkoje mit Blick zum Haus aus der Eisenzeit

Wir haben Glück und der Eingang ist geöffnet, so dass wir einen Blick in das Innere des Hauses werfen können. Während sich links die Feuerstelle und Schlafplätze befinden, sehen wir auf der rechten Seite kleine Stallungen.

 

Eisenzeitliches Haus Amrum
So lebten die Menschen in der Eisenzeit

Von der Vergangenheit in die Gegenwart

Wir lassen die Geschichte hinter uns und wandern auf dem Bohlenweg weiter in Richtung Quermarkenfeuer. Schon aus einiger Entfernung sehen wir die Spitze der Leuchtmarke aus den Dünen ragen.

 

Quermarkenfeuer Amrum
Blick Richtung Quermarkenfeuer

Unterhalb des Quermarkenfeuers angekommen, sind noch einige Treppenstufen zu erklimmen, bevor wir eine atemberaubende Aussicht über die Dünen und den Strand bis hin zum Meer genießen können.

 

Wanderblog
Aussicht vom Quermarkenfeuer

Ein kleines Päuschen hier oben ist Pflicht.

 

Quermarkenfeuer Amrum
Pause am Quermarkenfeuer

Vom Quermarkenfeuer über den Strand nach Norddorf

Doch wir sind noch lange nicht am Ende unserer Tour. Weiter geht es deshalb auf dem Holzbohlenweg in Richtung Strand. Hinter den Vordünen angekommen ist es noch ein ganzes Stückchen bis ans Wasser und wir gehen leicht schräg Richtung Norden.

 

Wanderblog
Am Strand Richtung Norddorf

Mit Blick auf die Nachbarinsel Sylt geht es jetzt am Strand bis nach Norddorf. Hier bietet sich die Möglichkeit einer Einkehr oder zumindest einen weiteren Pause.

Von Norddorf durch die Vordünen zurück nach Nebel

Den Rückweg nehmen wir über den Strand; zunächst entlang der Wasserkante und später durch die Vordünen von Nebel. Diese bieten noch ein ganz besonderes Inselhighlight – die Strandburgen. Erbaut nur aus Strandgut befinden sich die kleinen Festungen unmittelbar auf und zwischen den vorgelagerten Dünen.

 

Vordünen auf Amrum
Vordünen auf Amrum

Kleine Paradiese sind hier mit viel Liebe und kreativer Schaffenskraft entstanden und trotzden Wind und Wetter. Wir statten „Achims Strandburg“ einen Besuch ab. Achim ist leider nicht da, aber wir hinterlassen einen Gruß in seinem Gästebuch und natürlich auch ein Mitbringsel – eine alte Handwaschbürste, die wir kurz zuvor am Strand gefunden haben.

 

Strandburg Amrum
Wer lebt denn hier?

Achims Strandburg ist gemütlich. Ein Tisch und Bänke laden zum Verweilen und zum Bestaunen der vielen Strandfunde ein. Eine Sammlung von kleinen Kostbarkeiten und interessanten Schätzen.

 

Strandburg Amrum
Achims Strandburg in den Amrumer Vordünen

Nach unserem Besuch in der Strandburg wagen wir noch einen Blick hinter die Vordünen. Dort befindet sich ein wahres Vogelparadies. Wir beobachten ein Weilchen die rastenden Seevögel ehe wir unseren Weg fortsetzen.

 

Vordünen auf Amrum
Naturschutzgebiet in den Vordünen

In einiger Entfernung erkennen wir nun schon die Strandkörbe am Strand von Nebel. An dem breiten Holzweg der ans Wasser führt biegen wir jetzt nach links Richtung Strandübergang ab und wandern zurück in Richtung Nebel.

Amrum für Entdecker – habe ich zuviel versprochen?

Natürlich kann diese Rundwanderung auch in einzelnen Etappen gewandert werden. Alle beschriebenen Ziele können auch separat besucht und erwandert werden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

 

Ahoi eure Dina

 

Hunde auf Amrum
Genießerblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
1 × 16 =