Sie ist mein Geheimtipp unter den Halden des Ruhrgebiets – die Halde 22 in Gladbeck. Nörgler behaupten hier fehlt ein Nutzungskonzept, Fundstücke am Wegesrand seien wahllos ausgesucht und die Wege lassen nicht auf ein touristisch hochwertiges Ausflugsziel schließen. Aber gerade das macht den Charme der Halde 22 aus. Inmitten der „Braucker Alpen“ ragt sie heraus und von ihren Aussichtspunkten sind die Gipfel der umliegenden Halden sichtbar.

 

Halde 22
Blick Richtung Bottrop – leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt an unserem Wandertag.

Direkt nebenan befinden sich die leider zum Wandern noch nicht freigegebene Mottbruchhalde und die kleine bewaldete Halde 19. In etwas weiterer Entfernung sehen wir die Prosper Haniel Halde, das Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop, die Halde Hoheward in Herten, die Schurenbachhalde in Essen und die Halde Rungenberg in Gelsenkirchen. Wir entdecken die Veltins Arena, den Nordsternpark und bei schönem Wetter und guter Sicht noch vieles mehr.

 

Die zentrale Lage der Halde 22 inmitten der Industriekultur des Ruhrgebiets macht sie zu einem idealen Ausflugsziel.

 

Wir haben die Halde 22 erkundet und zeigen euch hier unsere Routenempfehlung und die schönsten Bilder.

 

Halde 22
Frühblüher auf der Halde 22

Wanderung auf die Halde 22 und um die Halde Mottbruch in Bottrop

Haldenhopping in den Braucker Alpen

 

Gesamtstrecke: 5,7km

 

Höhenunterschied: 55m

 

Familien-Check: Familienfreundliche Wanderung mit tollen Aussichtspunkten und versteckten kleinen Wegen

 

Hunde-Check: Absolut ideal für Hunde. Es gibt zwar keine Bade- und Trinkmöglichkeiten, aber Hunde können auf die vielen kleinen Wegen perfekt laufen und es herrscht nicht der typische Haldentourismus vor.

 

Highlights: Die Aussicht aufs Ruhrgebiet und die umliegenden Halden und Sehenswürdigkeiten ist einfach spitze.

 

Halde 22
Zu Beginn der Wanderung auf die Halde 22

Wir beginnen unsere Wanderung am Wanderparkplatz in der Heringstraße in Gladbeck. Gleich zu Beginn führt uns der Weg über eine kleine Brücke, die den Hahnenbach quert um anschließend die Halde hinauf zu führen. Wir folgen dem Weg bergauf und bevor das Wegstück deutlich steiler wird, biegen wir links ab und wandern am Hang der Halde 22 entlang. Wir orientieren uns im weiteren Verlauf dem Gipfel entgegen und nehmen die aufwärts leitenden Abzweige bis wir auf dem Haldenplateau angekommen sind.

 

Die Wanderwege sind von unterschiedlicher Ausstattung. Während manche Wege recht breit entlang der Halde 22 verlaufen, sind andere schmal und urtümlich – jedoch stets gepflegt und wunderschön zu gehen.

 

Vogelnest
Noch niemand eingezogen

Vom Haldenplateau können wir fast in alle Himmelsrichtungen gucken. Nachdem wir den Ausblick ausgiebig genossen haben, folgen wir einem kleinen Pfad in der hinteren linken Ecke des Plateaus ein Stück bergab.

 

Halde 22
Dort hinten geht es wieder ein Stück bergab.

Eine Halde mit 2 Gipfeln

Unten angekommen nehmen wir den leicht rechts abbiegenden Weg in Richtung Wäldchen. Der kleine Pfad schlängelt sich romantisch durch die Bäume und ein Stückchen später erreichen wir einen weiteren Aussichtspunkt, nahezu einen zweiten Gipfel,  der Halde 22.

 

Durch die Stelen sehen wir in kurzer Entfernung die Mottbruchhalde. Leider ist sie aktuell (Stand März 2019) noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben, aber es führt ein Weg drumherum, den wir nun aufsuchen.

 

Mottbruchhalde
Blick zur Mottbruchhalde

Dazu orientieren wir uns bergab und folgen den zum Teil unauffälligen Pfaden durch den Wald bis wir unten an einem breiten Wanderweg angelangen.

 

Um die Mottbruchhalde – vorbei am Natroper Feld

 

Wir entscheiden uns die Runde um die Mottbruchhalde im Uhrzeigersinn zu wandern. Der breite Weg, der auch als Radweg gekennzeichnet ist, führt am Fuße der Mottbruchhalde entlang. Immer wieder mahnen uns Schilder die Mottbruchhalde nicht zu betreten. Schade, denn die Wege sehen bereits sehr einladend aus und aufgrund der wenigen Bepflanzung bieten sich von oben sicher perfekte Panoramen.

 

Auf der Rückseite der Mottbruchhalde befindet sich das Naturschutzgebiet Natroper Feld. Ein naturbelassener Wald und ein großes Feuchtgebiet bieten den Tieren einen faszinierenden Lebensraum. Auf einer Bank am Rande des Gewässers lassen wir uns nieder und beobachten die Wasservögel.

 

Border Collie
Holly beobachtet ganz artig das Blesshuhn.

 

Dann wandern wir weiter bis wir am ehemaligen Bergwerk angelangen. Hier müssen wir nun leider ein Stück an der Straße entlang und wandern mitten durch ein Gewerbegebiet. Immer Richtung Halde orientierend gehen wir rund 10 Minuten bis wir wieder am Waldrand ankommen.

 

Am Fuße der Halde 22 zurück zum Ausgangspunkt

Am Waldrand zweigen wir nicht links in den kleinen Pfad ab, sondern wandern erst einmal noch geradeaus. Schließlich erreichen wir den Punkt, an dem wir die Runde um die Mottbruchhalde begonnen haben. Entgegen des Uhrzeigersinns geht es jetzt am Fuße der Halde 22 zurück zum Ausgangspunkt.

 

Halde 22
Mensch ärgere dich nicht – unterwegs am Wegesrand. Spielfiguren nicht vergessen!

 

Den GPS Track zur Tour habe ich euch auf Bergfex (externe Link) hinterlegt.

Wanderung auf und um die Halde 22 in Gladbeck

 

Fazit zur Wanderung

Eine absolut idyllische Tour und perfekt für Wanderer mit Hund. Kein typischer Haldentourismus. Natur pur. Erholung garantiert. Die Tour kann ich zahlreichen Facetten variiert werden.

 

Viel Spaß beim Erkunden.

Eure Dina

 

Halde 22
Ist es wohl eine Sonnenuhr? Oder ein Mondkalender?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.