Quer durch das Lahn-Dill-Bergland führt uns der Rothaarsteig auf unserer 9. Etappe von Lahnhof nach Irmgarteichen. Rund 16 Kilometer sind zu bewältigen, die wir überwiegend im schattigen Wald wandern, worüber wir an diesem heißen Sommertag sehr froh sind.

 

Lahnquelle
Quellgebiet der Lahn am Forsthaus Lahnquelle

Tour-Fakten Rothaarsteig Etappe 9 Lahnhof – Irmgarteichen im schönen Lahn-Dill-Bergland

 

Startpunkt: Lahnhof

 

Endpunkt: Irmgarteichen

 

Gesamtstrecke: 16 km

 

Höhenmeter: 417m bergauf / 619m bergab gemessen

 

Gehzeit: 3:19 Std. Gehzeit ohne Pause

 

Familien-Check: Angenehm zu wandernde Etappe im schattigen Wald.

 

Hunde-Check: Trinkwasser an den Quellen der Ilse und Dill; Reserve mitnehmen.

 

Highlights: Lahnquelle, Ilsequelle (Heilwasserquelle), Höchster Punkt im Lahn-Dill-Kreis, Diethölztaler Hütte, Kaffebuche, Dillquelle, Dilldappen

 

Der Link zum GPS-Track befindet sich am Ende der Tourenbeschreibung.

 

Ilsequelle
Die Ilsequelle

Von Lahnhof zur Ilsequelle

 

Wir starten die 9. Etappe am Rothaarsteig in Lahnhof und schauen uns zunächst das Quellgebiet der Lahn an, welches wir am Vorabend verpasst haben. Dann wandern wir rund um Lahnhof und folgen den Wegweisern in Richtung Jagdberg und Ilsequelle.

 

Rund um das Quellgebiet führt der für Kinder besonders interessante Märchenwanderweg eines Kobolds, genannt „Der kleine Rothaar“, der uns ein Stück des Weges begleitet. Immer wieder taucht die kleine Holzfigur vor uns auf und lädt die Kinder zu Entdeckungen ein.

 

Die Ilsequelle war besonders im Mittelalter ein beliebter Ort, werden ihr doch heilende Kräfte nachgesagt und so ist es für uns obligatorisch unsere Trinkflaschen hier mit dem frischen Quellwasser aufzufüllen und ein kleines Päuschen am Rastplatz einzulegen, bevor es weitergeht.

 

Ilsequelle
Teich an der Ilsequelle

Unterwegs im bezaubernden Lahn-Dill-Bergland

 

Von der Ilsequelle geht es auf einem beschaulichen Pfad durch den schattigen Fichtenwald. Überall summt und brummt es in den Bäumen und Sträuchern. Dieser Abschnitt des Rothaarsteigs im Lahn-Dill-Bergland ist gekennzeichnet von besonders schönen Wegweisern aus Holz, die uns überall begegnen.

 

Lahn-Dill-Kreis
Höchster Punkt im Lahn-Dill-Bergland an der Landesgrenze Hessen zu NRW.

Wir erreichen den höchsten Punkt im Lahn-Dill-Bergland / Kreis auf einer Höhe von 673,1 m über NN. Genau an dieser Stelle stehen wir auch an der Landesgrenze von Hessen und Nordrhein-Westfalen.

 

Lahn-Dill-Kreis
Landesgrenze Hessen und NRW

Ein Stückchen weiter gelangen wir zur Diethölztaler Hütte.

 

Diethölztaler Hütte
Diethölztaler Hütte

Für unsere Mittagspause ist es noch ein wenig zu früh und so setzen wir unseren Weg fort. Das nächste Etappenhighlight ist die Kaffebuche, die leider vor ein paar Jahren gefällt werden musste. Dieser Ort im Wald war schon zu historischen Zeiten ein begehrter Rastplatz und so ist es nicht verwunderlich, dass wir hier auch eine Infotafel sowie das beliebte Rothaarsteigmobiliar vorfinden. Nun ist es auch Zeit zum Essen und wir packen unser Lunchpaket aus. Zwei weitere Rothaarsteigwanderer gesellen sich dazu und wir plaudern über den weiteren Weg, bevor wir wieder starten.

 

Kaffebuche
Kaffebuche im Lahn-Dill-Bergland.

Zur Dill-Quelle im Lahn-Dill-Bergland

 

Als letztes Zwischenziel dieser Etappe und kurz vor unserem eigentlichen Ziel Irmgarteichen geht es noch zur Dillquelle. Ursprünglich hatten wir diese für die 10. Etappe geplant, aber da wir noch etwas Zeit haben und gut vorangekommen sind, nehmen wir sie an diesem Tag mit und planen die Route ein wenig um.

 

Dillquelle
Wegweiser zur Dillquelle im Lahn-Dill-Bergland

An der Quelle füllen wir erneut unsere Trinkflaschen mit dem frischen und sauberen Quellwasser auf. Es ist sehr heiß an diesem Tag und wir freuen uns über jeden kalten Schluck. Nach einer gemütlichen Pause wandern wir noch ein kleines Stück über den Rothaarsteig, ehe wir diesen verlassen und auf dem Pilgerweg nach Irmgarteichen gehen.

 

Dillquelle
Rastplatz an der Dillquelle

Auf dem Pilgerweg nach Irmgarteichen

 

Bis nach Irmgarteichen geht es nun nur noch bergab. Kaum verlassen wir den Wald, sind wir der sengenden Hitze und der prallen Sonne ausgesetzt. Die letzten anderthalb Kilometer werden regelrecht zur Qual. Der Weg ist asphaltiert und arg von der Sonne aufgeheizt. Dazu kommt die Hitze von oben. Wir fühlen uns wie auf einer Herdplatte und ich mache mir Sorgen um Hollys Pfötchen. Und so gehen wir zügig, nutzen jeden kleinen Schattenfleck an einem Baum, schmunzeln noch kurz über die Geschichten und drolligen Holzfiguren des „Dilldappen“ (dem Siegerländer Fabelwesen) und sind froh, als wir endlich unser Hotel erreichen.

 

Irmgarteichen
Blick nach Irmgarteichen

 

Unser Hotel für diese Nacht ist der Gasthof Jokebes. Wir werden hier herzlich empfangen und bekommen ein sehr hübsches Zimmer für die Nacht (selbst bezahlt). Das dritte und letzte Futterpaket, das HappyDog uns auf der Rothaarsteigwanderung sponsort, ist bereits vor uns angekommen. Mit der Ration Fitness-Leckerchen könnten wir noch weitere 16 Tage wandern und auch futtertechnisch sind wir wieder mehr als gut eingedeckt. In Anbetracht der Hitze und weil Holly ihr Futter teilweise selber tragen muss, frage ich mich, wie wir das alles mitnehmen sollen. Glücklicherweise bietet Herr Büdenbender, der Chef des Hotels, uns tags darauf an, das ganze Futter und ein paar Kleinigkeiten zu unserem nächsten und letzten Hotel zu transportieren, da er sowieso dort in die Nähe muss. Ich bin wirklich mehr als erleichtert und sage hiermit noch einmal ganz herzlichen Dank!

 

Irmgarteichen
Kirche in Irmgarteichen

Ein uriger Abend in Irmgarteichen

 

Den restlichen Nachtmittag und den kompletten Abend verbringen wir in lustiger Gesellschaft und mit gutem Essen und Trinken vor dem Hotel auf der Terrasse. Aus uns Dreien werden erst Vier, dann Fünf und irgendwann sitzen wir hier mit einer bunten Truppe von sieben Leuten und Holly und erzählen die unterschiedlichsten Geschichten. Ein richtig schöner Sommerabend, den wir sicher noch lange in Erinnerung behalten werden.

 

Die Sonne ist längst untergegangen, als wir uns alle in unsere Zimmer verkrümeln.

 

Short-Facts Etappe 9 im Lahn-Dill-Bergland

 

Nach meiner ersten Etappenplanung wollten wir es eigentlich statt nach Irmgarteichen bis nach Wilgersdorf schaffen. Da das dortige Hotel allerdings im Juli Betriebsferien hatte, musste ich die Etappe umplanen, was uns bedingt durch die Hitze an diesem Tag jedoch enorm zu Gute gekommen ist und auch im weiteren Verlauf wird sich diese Planung noch als richtig erweisen. (Das Hotel in Wilgersdorf werden wir euch trotzdem in Kürze aber noch einmal separat vorstellen, falls ihr eure Etappe dorthin plant.)

 

Landschaftlich ist das Lahn-Dill-Bergland wunderschön und die Strecke ist mit Kind und Hund gut zu bewältigen. Wer nicht nur in einer Richtung wandern möchte, für den bietet sich auf ein Rundweg oder der Märchenwanderweg an der Ilsequelle an.

 

Dann legt mal los. Liebe Grüße eure Dina

 

Anbei noch ein paar Bilder sowie der Link zum GPS-Track auf Outdooractive.

 

Und hier noch ein paar Fotos:

 

 

Zurück zur Etappe 8

Weiter zu Etappe 10

 

Braucht ihr noch ein Wandertagebuch für eure Touren? Dann schaut doch mal bei uns im Shop vorbei! Zum Borderherz Wandertagebuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
30 × 22 =