Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Etappenplanung, um den Rothaarsteig mit seinen 154 Kilometern in Gänze von Brilon nach Dillenburg zu erwandern. Standardmäßig werden 8 Etappen vom Rothaarsteigverein e. V. vorgeschlagen, für die ganz Sportlichen sogar nur 6 und für die Genießer 12. Wir haben uns für etwas dazwischen entschieden. 11 Etappen sollen es werden, die wir an den nun 12 vor uns liegenden Tagen zu Fuß bewältigen möchten. Das heißt nicht, dass wir unsportlich sind, nein, wir möchten nur auch etwas Zeit zum Regenerieren nutzen und zudem etwas Freizeitprogramm genießen, damit der Spaß, gerade fürs Töchterlein, nicht zu Kurz kommt.

 

 

Und so geht es am Montag, den 15.07.2019 am Vormittag los. Ein kurzer Check, ob die wesentlichen Dinge wie Portemonnaie, Smartphone und Bahnfahrkarte im Gepäck sind und die Rucksäcke werden geschultert. Dann geht es nach einem letzten Blick zur Haustür und nach einem kurzen Schnappschuss von uns Dreien zur Bushaltestelle. Wir fühlen uns wie richtige Backpacker und vor allem Holly mit ihrem Hunderucksack zieht die Blicke der Menschen auf sich.

 

Mit dem Bus geht es zum Bahnhof in Bottrop. Nach zwei Mal Umsteigen in Essen und Dortmund sitzen wir endlich im Zug, der uns nach Brilon Stadt bringt. Die Landschaft wird jetzt ländlich und immer hügeliger und wir genießen die Aussicht, während die Vorfreude steigt. Das Wetter ist verhalten an diesem Tag, aber das stört uns kaum. Eigentlich ist es das perfekte Wanderwetter.

 

Gut ausgeruht erreichen wir schließlich Brilon, orientieren uns kurz und gehen dann in Richtung Ortsmitte zum Markplatz.

 

Brilon Rathaus
Briloner Markplatz mit Blick auf das Rathaus. Links davon erkennt man den Stein, der den Beginn des Rothaarsteigs markiert.

 

Zum Startpunkt des Rothaarsteigs in Brilon

 

Am Markplatz befindet sich der offizielle Startpunkt des Rothaarsteigs. Der große Stein mit dem Logo des Rothaarsteigs ist nicht zu verfehlen, er steht unmittelbar neben dem Rathaus und in einiger Entfernung, erkennen wir weitere dieser markanten Steine, die den Verlauf des Rothaarsteigs kennzeichnen und die uns noch so einige Male auf dieser Wanderung begegnen werden.

 

Startpunkt Rothaarsteig Brilon
Am Startpunkt des Rothaarsteigs in Brilon

Brilon ist unverkennbar eine historisch interessante Stadt. Um den Markplatz herum befinden sich neben dem Rathaus einige wunderschöne Fachwerkhäuser. Sie prägen das gesamte Stadtbild Brilons. In einem davon befindet sich das Hotel Starke, in dem wir unsere erste Nacht verbringen werden, bevor wir frisch ausgeruht, dann am folgenden Tag die 1. Etappe des Rothaarsteigs in Angriff nehmen wollen.

 

Brilon
Hotel Starke Brilon

Wir möchten an diesem Tag noch die Geschichte Brilons erkunden und so checken wir zunächst im Hotel ein, um unser Gepäck loszuwerden. Herr Schallehn, der Geschäftsführer des Hotels Starke begrüßt uns am Empfang und als erstes bekommt Holly ein Leckerchen. Wie schön, dass Hunde hier so herzlich willkommen sind. Dann bringen wir unsere Rucksäcke aufs Zimmer und kehren zur Rezeption zurück. Herr Schallehn übergibt uns einen Flyer mit dem historischen Stadtplan Brilons von Anno 1900 auf dem die sehenswerten alten Gebäude verzeichnet sind, damit wir unsere Erkundungstour beginnen können. Vorher gibt es jedoch erstmal ein feines Mittagessen.

 

Linsencurry Starke
Veganes Linsencurry – super lecker

Außerdem verabreden wir uns für abends, denn er möchte es sich nicht nehmen lassen, uns für die Wanderung der 1. Etappe noch mit einigen Insidertipps auszustatten.

 

Historischer Altstadtrundgang durch Brilon

 

Da wir nun schon mal am Markplatz sind, beginnen wir passenderweise auch hier mit unserer Erkundungstour. Das Briloner Rathaus stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist eins der ältesten Rathäuser Deutschlands. In den beiden kleinen unscheinbaren Fenstern ganz oben versteckt sich ein bezauberndes Glockenspiel, welches jeweils um 11, 15 und 17 Uhr läutet. Gegenüber des Rathauses auf der anderen Marktseite finden wir eine der ältesten Gaststätten Brilons.

 

Brilon
Rechts eine der ältesten Gaststätten Brilons

Dann gehen wir weiter in Richtung Pfarrkirche. Umringt von sorgsam gepflegten Fachwerkhäusern, allesamt mit historischer Bedeutung, steht sie etwas erhöht im Mittelpunkt. Aktuell ist sie eingerüstet, deshalb gibt es leider kein Bild.

 

Brilon
Rund um die Pfarrkirche

Im weiteren Verlauf setzen wir unsere Runde im Zick-Zack-Kurs durch Brilon fort, während wir uns an dem alten Stadtplan und den vielen kleinen nummerierten Häusern orientieren.

 

Brilon
Marienschule in historischem Gebäude (ehemalige Jungenschule)

Wir erreichen das Derker Tor, das letzte von vier Stadttoren, das einst zur Stadtbefestigung mit weiteren 12 Türmen und einer 2300m langen Stadtmauer gehörte. An den Standorten, an denen sich ehemals die anderen drei Tore befanden, wurden zur Erinnerung Bronzeminiaturen als Nachbauten aufgestellt.

 

Brilon
Das Derker Tor

Ein wenig fühlen wir uns wie bei einer Schnitzeljagd während wir die übrigen Miniaturen im Ort sowie die historischen Orte und Gebäude aufsuchen. Sehr mühe- und liebevoll hat die Stadt Brilon die Geschichte des Ortes aufgearbeitet und den Besuchern auf äußerst anschauliche Art und Weise verdeutlicht, wie wir im Zuge unserer Zeitreise feststellen.

 

Stadttor
Bronzetor

Wir erfahren im Weiteren, dass Brilon eine Tradition als Glockengießerstadt hat, wie ein Glockenturm in der Nähe des Marktplatzes verdeutlicht und als wir nach gut zwei Stunden Entdeckungstour wieder dort ankommen, sind wir gerade noch pünktlich um das Glockenspiel am Rathaus um 17 Uhr zu sehen.

 

Glockengießerturm
Glockengießerturm

Begeistert beenden wir den Rundgang und sind froh über unsere Entscheidung, den ersten Tag am Rothaarsteig mit der Anreise und diesem auch für Kinder wirklich sehenswerten Stadtrundgang begonnen zu haben.

 

Ausklang des ersten Tages am Rothaarsteig in Brilon

 

Um 18 Uhr treffen wir uns mit Herrn Schallehn vom Hotel Starke. Gemütlich sitzen wir im Restaurant und er gibt uns viele interessante Tipps und Hinweise für unsere 1. Etappe und worauf wir achten sollen. Schnell merken wir, dass er sich in der Region wirklich hervorragend auskennt und so erfahren wir auch den ein oder anderen Geheimtipp. (Die verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht, denn das müsst ihr selbst herausfinden 😉 ).

 

Zum Schluss dürfen wir dann sogar noch einen Blick in den Weinkeller des Hauses werfen. In dieser urigen Atmosphäre werden auch regelmäßig Verkostungen angeboten.

 

Weinkeller Starke
Weinkeller

Dann ist es Zeit für das Abendessen. Auf der Speisekarte entdecke ich den „Starke Burger“ – ein Burger mit Rindfleisch und hausgemachtem Räucherlachs. Eine interessante Kombination. Eigentlich wollte ich den „Beyond Meat Burger“ testen, den ihr hier ebenfalls bekommt, aber bei der Kombi aus echtem Fleisch und Räucherlachs werde ich schwach. Und was soll ich sagen, wirklich sehr lecker!

 

Nachdem ich auch noch den nach einem uralten Familienrezept gebrauten Hausschnaps verkostet habe, geht es aufs Zimmerchen. Schließlich wollen wir die erste Etappe gut ausgeruht starten.

 

Hotel Starke
Zimmer mit Fachwerkflair

Start zur 1. Etappe des Rothaarsteigs

 

Am folgenden Morgen genießen wir noch ein reichliches Frühstück, bekommen ein Lunchpaket und werden sehr herzlich von allen im Hotel verabschiedet. Dann geht es los. Wie es weitergeht, erfahrt ihr dann im kommenden Bericht.

 

Bäuerin am Mistemarkt
Skulptur Bäuerin am Mistemarkt

Und hier noch ein paar Fakten zum Hotel-Starke

 

Hinweis vorab: Dieser Blogbeitrag wurde nicht bezahlt. Das Hotel Starke hat uns freundlicherweise eingeladen unsere erste Nacht am Rothaarsteig hier zu verbringen und wir freuen uns, dass wir euch an dieser Stelle eine ganz tolle Empfehlung aussprechen können, wenn es euch einmal nach Brilon und/oder auf den Rothaarsteig verschlägt!

 

Hotel Starke
Restaurant im Hotel Starke

Lage: Das Hotel ist idealer Ausgangspunkt für den Start einer Wanderung über den Rothaarsteig direkt im Zentrum Brilons am Markplatz.

 

Hunde: Hunde sind im Hotel gern gesehene Gäste. Es gibt ein Willkommensleckerchen und auch ins Restaurant dürfen Hunde mitgenommen werden.

 

Wanderberatung: Wer es möchte kann eine wirklich sehr gute Wanderberatung in Anspruch nehmen. Herr Schallehn kennt sich sehr gut in der Region aus und hat nicht nur Tipps für den Rothaarsteig sondern auch für viele andere Wandervarianten.

 

Essen: Das Hotel bietet neben klassischen Gerichten auch eine umfangreiche Küche für vegetarische oder vegane Speisen an. Das Linsencurry war ausgezeichnet! Wer mag sollte auch den Hausschnaps nach dem Essen probieren. 🙂

 

Lunchpaket: Wanderer erhalten auf Wunsch ein Lunchpaket.

 

Zimmer: Schöne Zimmer mit gemütlich rustikalem Fachwerkcharakter. Nicht barrierefrei, bedingt durch die Baustruktur der Fachwerkhäuser.

 

Weinkeller: Wer mag kann hier individuelle Verkostungen buchen.

 

Weitere Infos zum Hotel hier: Webseite Hotel Starke

 

Historisches Haus
Das zweitälteste Wohnhaus Brilons

Soviel damit zu unserem 1. Tag am Rothaarsteig in Brilon. Ich hoffe, es waren ein paar interessante Tipps für euch dabei. Und selbst, wenn ihr nicht den Rothaarsteig wandert, besucht doch einmal die historische Altstadt Brilons. Der Stadtrundgang ist auch überaus sehenswert für Kinder und vielleicht macht ihr ja sogar eine richtige Schnitzeljagd oder Schatzsuche daraus. Auch für einen Kindergeburtstag eignet sich diese tolle Runde.

 

Also auf nach Brilon.

 

Liebe Grüße eure Dina

 

Stadttor
Kreuziger Tor
Brilon
Historisches Fachwerkhaus

 

Hier geht es zu unserer 1. Etappe am Rothaarsteig.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
21 ⁄ 7 =