Koblenz, das malerische Städtchen am Rhein, ist mit 8 Orten eigentlich gar nicht zu beschreiben. Tatsächlich finden sich hier eine Vielzahl wunderschöner Fleckchen, die man gesehen und erlebt haben muss. Allein die bezaubernde Altstadt besticht mit unzähligen charmanten alten Gebäuden und sehenswerten Plätzen. Besonders schön wirkt alles bei Nacht, wenn die hübschen Gassen mit ihren pittoresken Häusern beleuchtet sind und alles in ein verführerisches Licht getaucht wird.

koblenz nachtwaechterfuehrung header

Wir nehmen euch heute mit auf einen kleinen Städtetrip durch das romantische Koblenz und zeigen euch, wie ihr in anderthalb Tagen die schönsten Orte mit Kind und Hund entdecken könnt. Außerdem gibt es am Ende einen Stellplatztipp für alle Wohnmobilfreunde.

Hinweis: Die Besichtigung der Stadt erfolgte auf Einladung der Koblenz-Touristik GmbH. Unsere Meinung zu den besuchten Orten und Erlebnissen hat dies jedoch nicht beeinflusst.

1. Die Altstadt von Koblenz bei einer Nachtwächterführung entdecken

Die Altstadt gehört zu den entzückendsten Orten, die es in Koblenz zu entdecken gibt. Und wie lässt sich der Charme der Vergangenheit zwischen den historischen Plätzen besser erleben, als bei einer Nachtwächterführung? Schon allein hierbei toppen wir die 8 Orte in Koblenz, die man erlebt haben muss beträchtlich, aber jeden einzelnen vorzustellen, würde den Rahmen sprengen, weshalb wir die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten jetzt als Gesamtpaket sehen.

Koblenz Nachtwächter

Auf nächtlicher Wacht

ist der Titel der Stadtführung, die uns durch die stimmungsvolle, abendliche Altstadt führt. Wir tauchen dabei ein in das Jahr 1870 und in die Zeit der Preußen. Stilecht führt uns der Nachtwächter im Schein seiner Laterne durch die verwinkelten Gassen und lässt die Vergangenheit und ihre Geschehnisse lebendig werden.

Ausgangspunkt der Führung ist der Brunnen “Am Plan”. Der ehemalige Markt-, Turnier- und Veranstaltungsplatz ist umgeben von gemütlichen Wirtshäusern und ein belebter Treffpunkt.

Von hier aus ziehen wir los und lauschen dabei den Erzählungen des Nachtwächters. In der Mitte der Kreuzung “Am Plan” – “Löhrstraße” – “Altengraben” – “Marktstraße” schweift unser Blick nach oben. Die “Vier Türme” erheben sich malerisch vor unserem Auge. Das bezaubernde Fachwerkensemble mit den liebevoll gestalteten Erkern ist ein wahres Meisterwerk.

Vier Türme Koblenz
Orte in Koblenz

Wir biegen ab in die Marktstraße und wandeln dem Münzplatz entgegen. Dort begrüßt uns die freundlich lächelnde Skulptur der Marktfrau und eines Schutzmannes.

Auf nächtlicher Wacht Koblenz

Sie stammt von dem regionalen Metternicher Künstler Fritz Berlin. Auf einer Tafel dazu steht geschrieben: Die Maatfrau sat zom Schutzmann:  „Dät es mir jetzt zo bont! Do hat gepinkelt an mein Mann, dä Nobersch ihre Hond!“

Was es damit wohl auf sich hat, verrät uns der Nachtwächter natürlich auch. So beschwert sich die Marktfrau, dass der Hund der Nachbarin ihren “Mann” angepinkelt hat. Doch mit Mann ist hier keinesfalls ihr Ehemann gemeint, wie man jetzt vermuten könnte.

Interessante Fakten: Im Kowelenzer (Koblenzer) Dialekt wird mit “Mann” auch der Weidekorb mit Gemüse gemeint.

Jetzt könnt ihr trumpfen, wenn ihr bei der Führung einmal dabei seid und der Nachtwächter euch fragt, ob ihr das erklären könnt. 😉

Anschließend geht es vom Münzplatz Richtung “Alte Burg” und über ein paar Stufen hinab durch den Rosengarten gelangen wir ans Moselufer. Entlang der Promenade können wir auch hier etliche kleine Details erkennen, an denen wir allein und bei Tageslicht sicher vorbei gelaufen wären.

Der nächtliche Schein verleiht ihnen etwas Poetisches. Durch einen entzückenden Hinterhof geht es schließlich wieder zurück in die Altstadt und vorbei an der Florins- sowie der Liebfrauenkirche, an der die Führung endet.

Orte in Koblenz
Orte in Koblenz
Orte in Koblenz

Mit vielen Geschichten und Anekdoten in der Erinnerung lassen wir den Abend in einem der umliegenden Wirtshäuser ausklingen. Wer jetzt Interesse an diesem einmaligen Erlebnis gefunden hat – Termine für die Nachtwächterführung findet ihr auf der Webseite der Koblenz Touristik.

2. Das Deutsche Eck mit dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Da wo die Mosel nach 544 Kilometern in den Rhein mündet, befindet sich das Deutsche Eck, auf dessen markanter Spitze das majestätische Kaiser-Wilhelm-Denkmal thront.

Deutsches Eck Koblenz

Ursprünglich befand sich hier im Jahre 1216 eine Ansiedlung des Deutschen Ordens, der namensgebend für diesen Ort ist.

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal entstand erst viele Jahrhunderte später. Die Einweihung fand am 31. August 1897 statt. Im zweiten Weltkrieg wurde es 1945 jedoch zum Teil zerstört, so dass der imposante Sockel allein da stand und später lediglich von der deutschen Bundesflagge geziert wurde. Erst 1993 errichtete man eine Rekonstruktion des Reiterstandbildes.

Sie ist 14 Meter hoch; das Monument insgesamt 37 Meter. Seit 2002 zählt es zum UNESCO-Welterbe “Oberes Mittelrheintal”.

Über die steinerne Treppe kann man zum Denkmal empor steigen und durch den Sockel spazieren. Durch die Bögen bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf das Deutsche Eck, den Rhein und die Mosel.

Interessante Fakten: Das Deutsche Eck erhielt seine heutige Form übrigens durch die Zuschüttung eines Nothafens an der Moselmündung, die notwendig wurde, um Platz für das Denkmal zu schaffen.

Deutsches Eck
Orte in Koblenz
Orte in Koblenz

Tipp: Das Deutsche Eck ist der ideale Ausgangspunkt, um von hier aus die nächsten 6 Orte in Koblenz zu erkunden. Dafür bietet sich das Ringticket an, mit dem man die Einrichtungen perfekt nutzen kann.

3. Die Koblenzer Seilbahn

Vom Deutschen Eck über den Rhein geblickt, erhebt sich die imposante Festung Ehrenbreitstein 112 Meter höher auf einem Bergrücken. Der einfachste und mit Sicherheit gleichzeitig auch spektakulärste Weg hoch zur Festung verläuft mit der Seilbahn. Ihre Talstation befindet sich nur wenige Minuten entfernt rheinaufwärts.

Seilbahn Koblenz

Insgesamt 16 Kabinen in denen jeweils Platz für 35 Personen ist, fliegen hier quasi über den Rhein hoch hinauf zur Festung. Durch die großen Glasfenster bietet sich in alle Richtungen ein fantastisches Panorama.

Die Fahrt mit der Seilbahn ist ein aufregendes Erlebnis für alle Altersklassen. Natürlich dürfen auch Hunde mit hinein.

Interessante Fakten: Die Koblenzer Seilbahn ist deutschlandweit die Luftseilbahn mit der höchsten Förderkapazität pro Stunde.

4. Die Aussichtsplattform Rhein-Mosel-Blick

Die Aussichtsplattform Rhein-Mosel-Blick befindet sich im Festungspark gleich neben der Festung Ehrenbreitstein. Von hier aus können wir nun staunend hinab blicken auf das, was wir unter den ersten drei Orten in Koblenz bereits bewundert haben.

Orte in Koblenz

Von der barrierefrei begehbaren Konstruktion liegt uns Koblenz zu Füßen. Wir schauen auf das Deutsche Eck, den Zusammenfluss von Mosel und Rhein und sehen in der Ferne die bergigen Ausläufer der Eifel.

Rhein-Mosel-Blick

Im Festungspark selbst können anschließend und auf dem Weg in Richtung Festung Ehrenbreitstein noch ein paar Kunstwerke bestaunt werden. Wer weiterhin etwas Zeit hat, findet in der Nähe auch einen Kletterspielplatz und eine Adventure Golf Anlage.

Interessante Fakten: Die Aussichtsplattform wurde im Jahr 2011 als Bestandteil der Bundesgartenschau errichtet. Die hölzerne Bauweise soll den Rohstoff Holz als klimafreundliches, ökologisches und nachwachsendes Baumaterial des 21. Jahrhunderts versinnbildlichen.

5. Die Festung Ehrenbreitstein

Die Festung Ehrenbreitstein ist die zweitgrößte erhaltene Festung Europas. Eindrucksvoll dominiert sie den gegenüber dem Deutschen Eck liegenden, felsigen Bergsporn. Sie strotzt nur so mit ihren mächtigen, dicken Mauern, den vielen Schießscharten und Fenstern.

Orte in Koblenz
Orte in Koblenz
Orte in Koblenz

Ein Rundgang durch die gewaltigen Festungsmauern zählt zu den absoluten Must-Dos in Koblenz. Auch hier sind Hunde natürlich erlaubt (übrigens genauso im Restaurant innerhalb der Festung).

Orte in Koblenz
Orte in Koblenz

Ehrfürchtig blicken wir uns um und versuchen uns vorzustellen, wie die Preußen hier zwischen 1817 und 1828 Stein auf Stein setzen, um die Festungsanlage zu erschaffen. Was muss das für eine Knochenarbeit gewesen sein. Die Festung Ehrenbreitstein beinhaltet unter anderem das Landesmuseum Koblenz und eine Jugendherberge. Seit 2002 ist sie, genauso wie das Deutsche Eck, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Oberes Mittelrheintal“.

Interessante Fakten: Schon im Jahr 1000 stand an dieser Stelle eine Burg, die Burg “Ehrenbertstein”, die zurückgeht auf den Konradiner Ehrenbert. Ihm ist auch der heutige Name der Festung zu verdanken, der sich im Laufe der Zeit von Ehrenbertstein auf Ehrenbreitstein gewandelt hat.

6. Der Festungsaufzug

Der moderne Festungsaufzug befördert uns nicht etwa zwischen den Etagen der Festung hin und her, sondern bringt uns vom Fuße der Festung den Berg hinauf bzw. in unserem Fall, auf unserer Runde mit dem Ring-Ticket, wieder hinab.

Festungsaufzug Ehrenbreitstein
Festungsaufzug Ehrenbreitstein

In 3 Minuten transportiert uns die Schienenbahn 94 Höhenmeter bergab in den Ortsteil Ehrenbreitstein. Die außergewöhnliche Fahrt beginnt auf Knopfdruck; jeder kann sich den Aufzug selber rufen, wie es halt so ist mit Aufzügen. ;-). Bergab zu fahren ist fast wie in einer Achterbahn zu sitzen, nur geht es nicht so schnell. Trotzdem ein besonderes Erlebnis.

Interessante Fakten: Der Festungsaufzug wird von den Koblenzer Verkehrsbetrieben bereitgestellt. Fahrbetrieb ist von 6.00 bis 1.00 Uhr und Hunde dürfen kostenlos mitfahren.

7. Das Schängel Shuttle

Da wir auf unserer Runde um die 8 Orte in Koblenz, die man erlebt haben muss, nun wieder auf die andere Rheinseite zurück müssen, nutzen wir die Rheinfähre in Ehrenbreitstein, das sogenannte Schängel Shuttle. Das kleine Bötchen schippert in regelmäßigen Abständen zwischen dem Pegelhaus und dem Anleger in Ehrenbreitstein hin und her.

Schängel Shuttle
Schängel Shuttle

Und so schließt sich unser Kreis, bei dem wir Koblenz von Land, aus der Luft und zu Wasser gesehen haben. Im leichten Wellengang des Rheins fühlen wir uns wie kleine Matrosen, schauen uns die vorbeifahrenden Schiffe an und genießen die kurzweilige Seefahrt.

Interessante Fakten: Das Pegelhaus, auf das wir genau zu steuern, stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde ursprünglich als Rheinkran durch Kurfürst Lothar von Metternich erbaut. Heute befindet sich ein Restaurant in seinem Inneren.

8. Das Weindorf Koblenz

In Koblenz zählt zu den Must Dos für die Erwachsenen natürlich auch der Genuss eines regionalen Weins. Warum also nicht mal ins Weindorf gehen? Es liegt als letzter Punkt auf unserer 8 Orte in Koblenz Runde.

Weindorf Koblenz
Weindorf Koblenz
Orte in Koblenz

Entstanden ist das Weindorf anlässlich der “Reichsausstellung Deutscher Wein” im Jahre 1925. Die vier unterschiedlichen Gebäude sollten typische Winzerhäuser aus den deutschen Weinbauregionen darstellen. Während der Reichsausstellung stellten die Winzer hier ihre Produkte vor. Die hübschen Fachwerkhäuser, der urgemütliche Garten und leckere Speisen locken heute die Besucher an. Die Weinpreise sind allerdings gesalzen und das einzige Manko hier. Fazit zum Anschauen schön, zum ausgiebigen Weingenuss allerdings ungeeignet.

Interessante Fakten: Etwas weiter rheinabwärts empfehle ich von Herzen die Winninger Weinstuben. Der Wein vom Weingut Rüdiger Kröber in Winningen an der Mosel hat mir sehr sehr gut geschmeckt.

9., 1o., 11., 12.,……Orte in Koblenz, die du erlebt haben musst

Wie eingangs schon erwähnt, können 8 Orte kaum ganz Koblenz beschreiben. Wenn ihr diese hier genannten jedoch berücksichtigt, dann erreicht ihr gleichzeitig auch noch zahlreiche andere sehenswerte Punkte.

Orte in Koblenz

Ihr streift das Kurfürstliche Schloss Koblenz, das eindrucksvolle Preußische Regierungsgebäude, das Deutschherrenhaus, historisch bedeutsame Orte, wunderschöne Plätze, Kunstwerke, idyllische Hinterhöfe und einiges mehr.

Es gibt in Koblenz so viel zu entdecken. Noch mehr Input findet ihr auf der Webseite der Koblenz Touristik. Mit unseren Tipps könnt ihr auf jeden Fall in gut anderthalb Tagen die Stadt erkunden.

Last but not least – der Womo-Tipp

Wie versprochen gibt es abschließend jetzt für die WoMo Freunde noch den Stellplatztipp für Koblenz. Wir empfehlen den Reisemobil-Stellplatz in Wallersheim. Der Platz ist ganzjährig geöffnet und kostengünstig.

Er bietet Platz für 38 Wohnmobile und verfügt über Stromanschlüsse. Sanitäranlagen stehen nur den nicht autarken WoMos zur Verfügung. Ein Platzwart kommt morgens und abends zum Kassieren.

Ver- und Entsorgung ist auch vorhanden. Weitere Infos hier: Reisemobilhafen Koblenz

Fazit zu unserem Aufenthalt in Koblenz

Koblenz macht es den Besuchern leicht, die Stadt auf interessante, außergewöhnliche und spektakuläre Weise zu erkunden. Hier kommt die ganze Familie inkl. Hund auf ihre Kosten. Fahrt doch selbst einmal nach Koblenz und erkundet es selbst.

Liebe Grüße eure Dina


Noch mehr schöne Touren rund um Koblenz und die Mosel

Orte in Koblenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Solve : *
2 ⁄ 2 =