Eine aussichtsreiche Rundwanderung in der Haard – vom Kohlenmeiler über den Dachsberg, den Rennberg, den Finkenberg und durchs malerische Herzogstal.

 

Kohlenmeiler Haard
Ausgangspunkt am Wanderparkplatz in Flaesheim „Am Dachsberg“

Tour-Fakten Haard-Runde

 

Gesamtstrecke: ca. 11km

 

Familien-Check: eine aussichtsreiche Wanderung, die unterwegs schöne Picknickmöglichkeiten bietet. Großer Waldspielplatz am Parkplatz.

 

Hunde-Check: Trinkwasser sollte auf jeden Fall mitgenommen werden.

 

Highlights: Kohlenmeiler, Dachsberg, Feuerwachturm Rennberg, Finkenberg, Herzogstal

 

Tipp: bis zum 18.05.2019 ist der Kohlenmeiler noch in Betrieb und kann besichtigt werden. Am 18.5. kann vor Ort dann auch die produzierte Holzkohle erworben werden. Ein kleines gastronomisches Angebot ist vorhanden.

 

Der Link zum GPS-Track befindet sich am Ende der Tourenbeschreibung.

 

Haard Kohlenmeiler
In Betrieb – der Haard Kohlenmeiler

Vom Wanderparkplatz zum Haard Kohlenmeiler

Wir beginnen unsere Rundwanderung am Wanderparkplatz „Am Dachsberg“. Hier befindet sich auch ein wunderschön angelegter Waldspielplatz für Kinder. Viele Wanderwege starten in alle Himmelsrichtungen und an einem Holzunterstand kann auf einer Wanderkarte die Umgebung erkundet werden. Unser erstes Etappenziel in der Haard ist der Kohlenmeiler. Einmal im Jahr wird nach alter Tradition an diesem Ort Kohle hergestellt und das Leben des Köhlers veranschaulicht.

 

Über die Berge der Haard

Nach Besichtigung des Kohlenmeilers geht es nun ab in den Wald und die Wege werden merklich menschenleerer. Das Wandergebiet ist so weitläufig, dass wir hier kaum anderen Wanderern begegnen. Ein paar Mountainbiker rattern allerdings rund um den Dachsberg auf den Wegen. Zeitweise sind diese etwas breiter, während andere Wegstücke sich als kleine Singletrails durch den urigen Wald schlängeln. Nachdem wir den Dachsberg erreicht haben, führt uns der Weg wieder bergab und wir erreichen eine kleine Schutzhütte im Wald, die ein ausgezeichneter Platz für ein kleines Picknick ist.

 

Schutzhütte Haard
Eine kleine Schutzhütte am Wegesrand

Ein kurzes Stück weiter erreichen wir das Naturdenkmal „Findlinge der Eiszeit“. Fast wären sie uns nicht aufgefallen, da sie total zugewuchert sind, aber glücklicherweise befindet sich ein Hinweisschild am Wegesrand.

 

Quer durch die Haard führt uns unser Weg nun weiter zum nächsten Etappenziel – dem Feuerwachturm Rennberg. Von oben bietet sich ein hervorragender Ausblick über die wunderbare Landschaft.

 

Rennberg
Der Feuerwachturm Rennberg in der Haard

Picknickplätze laden erneut zu einer Pause ein. Im Anschluss geht es weiter in Richtung Finkenberg. Ein idyllischer Pfad führt uns über den Bergrücken, bevor wir hinunter ins Herzogstal absteigen.

 

Das malerische Herzogstal

Still und einsam liegt es vor uns – das Herzogstal. Sattgrün leuchten die Felder vor dem dunkelgrün des Kiefernwaldes und dem tiefblauen Himmel an unserem Wandertag. Malerischer geht es kaum.

 

 

Entlang der Wiesen wandern wir nun einmal durch das herrliche Tal, bevor es am Ende rechts abbiegend wieder auf den Berg hinauf geht. Parallel zum Herzogstal wandern wir nun oberhalb über den Bergrücken und biegen im späteren Verlauf nach links ab.

 

Schließlich gelangen wir erneut an eine weitläufige Wiesenfläche in dessen Hintergrund verträumt das Örtchen Flaesheim schlummert. Unser Weg führt uns zunächst am Feldrand entlang und später durch die Felder. Eine Herde schottischer Hochlandrinder kommt neugierig am Zaun schnuppern und nimmt uns unter die Lupe.

 

Hochlandrinder
Kleine Familie

Nun ist es nicht mehr weit zurück bis zum Ausgangspunkt. Ein kleines Stück geht es noch einmal den Hang hinauf ehe wir wieder auf einen breiteren Weg treffen, an dem wir in der Ferne schon den Parkplatz zwischen den Bäumen erkennen können.

 

Fazit zur Rundwanderung durch den Norden der Haard

 

Eine lohnenswerte Wanderung durch den Norden der Haard. Die Natur ist hier so herrlich abwechslungsreich. Wir wandern bergauf, bergab und durch herrliche Täler, vorbei an Wiesen und inmitten von Kiefern, Tannen und Laubbäumen. Immer wieder bieten sich neue Ansichten der Umgebung. Das Highlight der Haard Kohlenmeiler war ein lehrreiches Erlebnis und ihr solltet dort unbedingt mal vorbeischauen. Jedes Jahr im Frühjahr bietet sich hierzu die Gelegenheit.

 

Wer unsere Tour nachwandern möchte, findet den GPS-Track hier (Achtung: externer Link): Haard Kohlenmeiler Rundwanderung

 

Viele Spaß eure Borderherzen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
14 ⁄ 7 =