Zwischen Oberhausen Neue Mitte und Essen Frintrop

Infotafel des Gleisparks Frintrop
Infotafel des Gleisparks Frintrop

Der Gleispark Frintrop erstreckt sich von der Ripshorster Brücke in Oberhausen gesehen in Richtung Essen. Auf der Oberhausener Seite (von der Brücke Blick Richtung Centro) haben wir in den vergangen Monaten umfangreiche Bauarbeiten und Erdbewegungen beobachtet. Zunächst dachten wir, dass es sich dabei um Vorbereitungen zur Erweiterung des Gewerbegebietes am Centro handelt. Irgendwann aber wurden erste Wege und Einschnitte sichtbar, die eindeutig darauf hinwiesen, dass hier ein weiteres Naherholungsgebiet entsteht – mit direkter Verbindung zum Gleispark Frintrop sowie in Richtung Rhein-Herne-Kanal und Haus Rispshorst.

Nun wurden die ersten Wege für Wanderer freigegeben und wir haben dies zum Anlass genommen, dass neue Gebiet sowie den anschließenden Gleispark zu erkunden.


Wanderung durch den Gleispark Frintrop

Geparkt haben wir im Bereich des Gewerbegebietes auf Oberhausener Seite im Bereich der Fußgängerbrücke über die Bahngleise, in deren Bereich auch aktuell noch Bauarbeiten für die Emscher-Renaturierung stattfinden.

Von hier ging es zunächst um die Baustelle herum auf die neu angelegten Wege, die bereits gut von Spaziergängern und Radfahrern genutzt wurden.


neue Wege auf Oberhausener Seite
neue Wege auf Oberhausener Seite

Die Einschnitte für die Anlage von neuen Gewässern sind bereits angelegt, aber noch nicht bewässert oder begrünt. Sicher lässt sich in den nächsten Wochen schön beobachten wie sich die Region und ihre Natur entwickelt. Die Wege sind durch einen natürlichen Holzzaun von den Einschnitten abgegrenzt. Im unteren Bereich des Holzzauns wurde zum Schutz der Natur ein zusätzlicher breitmatschiger Drahtzaun eingebaut, damit Hunde nicht hindurchrennen. Aus unserer Hundehalter-Sicht sehr sinnvoll, damit sich die Natur ungestört entfalten kann.

Der Weg führt weiter zu einem Abzweig, an dem wir uns entscheiden können Richtung Haus Ripshorst oder Gleispark weiterzugehen. Dabei können wir rechts oder links unter der Ripshorster Brücke hindurch gehen.


Durch die Ripshorster Brücke

Wir entschieden uns den Rundweg entgegen des Uhrzeigersinns zu laufen. Der Gleispark selbst besteht aus vielen Wegen gesäumt von zahlreichen Birken (nichts für Birkenpollerallergiker im Frühjahr). Es können sowohl die breiten Wege genutzt werden, auf denen auch Radfahrer unterwegs sind, oder kleinere Pfade.

Unterwegs finden sich immer wieder Zeugnisse der Geschichte des Gleisparks wie alte Signalfüße aus Beton, unheimlich viel Schotter, Bahnschwellen und mehr. Ergänzt wird der Park durch kleine Bauwerke wie Aussichtsposten, Industriedenkmäler oder Bänke.


Industrielle Kunst
Kunst im Gleispark

Ingesamt eines wunderschöne Runde. Auch Familien ist der Gleispark zu empfehlen, da es für Kinder viel zu entdecken gibt, wenn ihr genau hinschaut. Die kleinen Pfade abseits der Hauptwege laden zum Verstecken und Entdecken ein. Und auch die Bauwerke sind eine ganz eigene Attraktion für Kinder.

Nicht zuletzt kommen hier auch die Hundefreunde auf ihre Kosten, da wir abseits der Hauptwege schön mit den Kunden laufen konnten und niemanden gestört haben.


Fazit Gleispark Frintrop Rundwanderung

  • Der Ausbau der neuen Wege ist eine prima Ergänzung der angrenzenden Naherholungsgebiete des Haus Ripshorst und des Gleisparks Frintrop. Sowohl Fußgänger als auch Radfahrer können hier abseits der Straßen das Ruhrgebiet und das Städtedreieck zwischen Bottrop, Essen und Oberhausen herrlich erkunden.
  • Top für Kindern zum Entdecken der Natur und der Geschichte des Gleisparks.
  • Top auch für Hundehalter.
  • Alle Daumen hoch.

Viel Spaß beim Nachwandern und liebe Grüße

Eure Dina


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 − 14 =