Der Bödefelder Hollenmarsch im Sauerland ist eine ganz besondere Veranstaltung für Wanderer, Läufer, Trailrunner und mehr. Er verspricht ein außergewöhnliches Lauf- oder Wandererlebnis für die unterschiedlichsten Leistungsklassen – vom Anfänger bis zum Profi.

 

Wir waren dabei und möchten euch an dieser Stelle von diesem erstklassigen Erlebnis berichten.

 

Hollenmarsch
Beim Hollenmarsch rund um Bödefeld

Anmeldung zum Hollenmarsch 2019

 

Kaum zu glauben, aber es gibt den Hollenmarsch schon 15 Jahre. Dieses Jahr waren wir zum ersten Mal dabei und gleichzeitig war es unsere erste Wanderveranstaltung an der wir mit vielen Gleichgesinnten teilgenommen haben. Bei der Anmeldung standen verschiedene Starterpakete zur Verfügung. Wir konnten dabei sowohl zwischen der Streckenlänge als auch der Kategorie Lauf oder Marsch wählen.

 

Nach einiger Überlegung entschieden Shannon und ich uns für die M-Distanz. 21,7km Streckenlänge – quasi ein Halbmarathon – in der Kategorie Marschpaket. Gemeinsam mit Holly wollten wir dieses ehrgeizige Ziel in Angriff nehmen. Dafür gab es eine Woche vorher noch einen neuen Hüftgurt für das Töchterlein, an dem sie Holly zur Unterstützung wie beim Canicross befestigen konnte.

 

Hollenmarsch
Morgenstimmung im Sauerland

Hollenmarsch am 25.05.2019 – auf gehts!

 

Am Samstag, den 25. Mai hieß es dann früh aufstehen. Um 7 Uhr saßen wir Mädels bereits im Auto und starteten Richtung Sauerland. Knappe anderthalb Stunden später waren wir bereits in Bödefeld – Parkplatzeinweiser wiesen uns die Richtung und nachdem wir das Auto außerhalb des Ortes auf einer Wiese geparkt hatten, ging es mit dem Shuttle zur Anmeldung. Prinzipiell wäre der Weg auch zu laufen gewesen, aber da uns an diesem Tag ja noch etliche Kilometer bevorstanden, entschieden wir uns für die Mitfahrgelegenheit.

 

Wir kamen zeitig an und hatten unsere Startunterlagen dann auch schnell in der Hand. Der Transponder zur Zeitmessung wurde am Schuh befestigt, die Startnummer an der Kleidung. Nun hieß es noch ein Weilchen warten.

 

Um 10 Uhr starteten die Läufer und Trailrunner des Starterpaketes L ihre 42 oder wahlweise 55km. Die Musik wurde laut, die Stimmung aufgeheizt und wir fieberten schon unserem Start um 11 Uhr entgegen.

 

Um 10:45 Uhr gab es noch ein Starterbriefing und um 11 Uhr fiel der Startschuss. Holly und Shannon konnte es gar nicht schnell genug gehen.

 

Hollenmarsch
Bergauf in den Wald gehts beim Hollenmarsch

21 Kilometer rund um Bödefeld

 

Vorneweg starteten die Trailrunner, dahinter die Wanderer. Der Weg verlief zunächst ein Stück ortsauswärts, bevor es in den Wald ging. Schon bald führte er merklich bergauf. Shannon und Holly marschierten eifrig während ich mich ohne Zughund hinterher kämpfte. Alle Versuche die beiden zu bremsen scheiterten merklich (übrigens während der gesamten 21 Kilometer). Ich dachte, so schaffen wir es nie ins Ziel, aber ich sollte mich täuschen. Der Ehrgeiz des Töchterleins – die schnellste Wandererin ihrer Altersklasse zu werden – war geweckt.

 

Hollenmarsch
Noch bedecken ein paar Wolken den Himmel.

Das Wetter war trocken, anfänglich bewölkt und etwas kühl, aber ideal zum Wandern. Am frühen Nachmittag beglückte uns dann aber noch die Sonne.

 

Hollenmarsch
Rund um Bödefeld

Nach 5 Kilometern erreichten wir den 1. Verpflegungspunkt. Kühle Getränke, Hollenwasser, Isodrinks, Malzbier, Cola – für jeden war etwas dabei.

 

Hollenmarsch
Marschtruppe unterwegs

Den 2. Verpflegungspunkt erreichten wir bei Kilometer 9. Hier gab es regelrecht ein Verpflegungsbuffet. Neben Getränken wurden belegte Brote, Kekse, Traubenzucker und Weingummis geboten. Das Töcherlein war happy. Nach gut sicher 10 Minuten Pipi-, Trink- und Esspause ging es weiter und wir hatten einiges zu tun, um die vorbeigezogenen Wanderer einzuholen, die keine Zeit am Verpflegungspunkt verloren hatten.

 

Hollenmarsch
Perfekte Verpflegung beim Hollenmarsch

Erst rechts herum – dann links herum um Bödefeld

 

Hollenmarsch

 

Gut gestärkt ging es also weiter und bald kam Bödefeld wieder in Sichtweite.

 

Hollenmarsch
Durch Wald, Wiesen und Felder

 

Ein Streckenposten wies uns hier den Weg, der nun auf der anderen Hangseite des Ortes hinauf führte. Innerhalb des Ortes, ca. bei Kilometer 14 gab es ein weiteres Verpflegungsbuffet. Nochmal ein kleiner Happen rein – dann musste es schnell weitergehen. Und wieder führte der Werg bergauf, bergauf, bergauf. Irgendwie hatte ich stets das Gefühl mehr bergauf gelaufen zu sein als bergab. Shannon und Holly immer noch ehrgeizig dabei. „Mama mach schneller!“ ich gab mein Bestes 😉

 

Dann ging es in Serpentinen auch noch einen steilen Singletrail hinauf. Ich dachte mir, ok, das muss nun langsam der letzte Anstieg gewesen sein, aber nein, der übelste Anstieg kam dann bei Kilometer 17 als es zur Kreuzbergkapelle hinauf ging.

 

Hollenmarsch
Anstieg zur Kreuzbergkapelle – leider ist der wahre Steigungsgrad nicht zu erkennen.

Holly hatte noch gut Kraft Shannon den Berg hinauf zu ziehen, während ich mich hinterher schleppte. Glücklicherweise hatten alle Wanderer hier gut zu kämpfen. Zur Belohnung gab es oben dann den letzten Verpflegungspunkt der Strecke und das Ziel war in greifbarer Nähe.

 

Hollenmarsch
Oben angekommen

The End is near

 

Juhu, nun ging es wieder bergab. Die letzten Kilometer gingen dahin, nochmal eine kleine Steigung, dann über einen Wiesenhang hinab nach Bödefeld. Der Weg führte nochmal ein kleines Stück um Bödefeld herum. Shannon und Holly gaben wieder Gas, hatten noch die Power für ein paar Sprints und erreichten das Ziel nach 3:49:28 Stunden während ich 3 Sekunden später über die Ziellinie kam.

 

Hollenmarsch

 

Als 131. und 132. Zieleinläufer aller M-Distanz Starter kamen wir in Bödefeld an. In ihrer Alterklasse U14 platzierte Shannon sich tatsächlich auf dem 1. Platz. In meiner Altersklasse wurde ich 4..

 

Damit waren wir voll zufrieden und glücklich im Ziel!

 

Organisation beim Hollenmarsch

 

Zusammenfassend können wir dieses Wandererlebnis wirklich jedem empfehlen. Die Veranstaltung war top organisiert. Die Verpflegung war perfekt – genauso wie das ganze Drumherum im Start- und Zielbereich. Wir haben viele nette Menschen getroffen, uns gut unterhalten und kommen auch im nächsten Jahr gerne wieder.

 

Vielleicht sehen wir uns dann ja beim 16. Hollenmarsch 2020. Wir freuen uns drauf.

 

Hollenmarsch

 

Und wo startet ihr demnächst? Habt ihr Wanderpläne oder tolle Läufe angemeldet? Dann ab damit in die Kommentare. Ich freue mich auf eure Nachrichten.

 

Liebste Grüße

eure Dina

 

Ach übrigens: alle Infos zum Hollenmarsch und die Streckendetails findet ihr auch zum Nachwandern auf der Webseite vom Hollenmarsch!

2 thoughts on “Bödefelder Hollenmarsch – wir waren dabei!”

  1. Hey, das hast du aber schön geschrieben.
    Danke für diese Erinnerungen an dieses wunderschönes Wochenende. Schmerzhaft zwar, aber wunderschön. Und erfolgreich.
    Eins steht jetzt schon fest: 2020 bin ich auch wieder dabei.

    1. Hey, danke für das nette Feedback. Wir kämpfen auch noch mit ein paar Nachwirkungen, aber nächstes Jahr gehts auf jeden Fall wieder ran beim Hollenmarsch. Einfach eine tolle Veranstaltung. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.