Mehr als die Hälfte der 11 Etappen unserer Rothaarsteig Wanderung liegen bereits hinter uns. Damit haben wir schon einen guten Teil der Strecke geschafft. Mittlerweile kommen wir dem Siegerland immer näher. Heutiges Etappenziel ist die Ginsberger Heide mit der Ruine der Ginsburg.

Ginsburg
Etappenziel: die Ginsburg bei Hilchenbach im Siegerland

Tour-Fakten Rothaarsteig Etappe 7 Rhein-Weser-Turm – Ginsburg / Ginsberger Heide

Startpunkt: Rhein-Weser-Turm

Endpunkt: Ginsburg / Hilchenbach-Lützel

Übernachtung: Hotel Restaurant Ginsberger Heide in Hilchenbach-Lützel

Gesamtstrecke: 18 km

Höhenmeter: 439m bergauf / 502m bergab gemessen

Gehzeit: 3:57 Std. Gehzeit ohne Pause

Familien-Check: Landschaftlich wunderschöne Etappe mit schönen Picknickmöglichkeiten unterwegs

Hunde-Check: Trinkwasser am Schwarzbach und der Ferndorfquelle. Reserve mitnehmen.

Highlights: riesige Ameisenhügel im Krenkeltal, Schwarbachtal/Schwarzbachsystem, Dreiherrnstein, Ferndorfquelle, Hof Ginsberg, Ginsburg, Naturerlebnis-Karussel

Link zum GPS-Track befindet sich am Ende der Tourenbeschreibung.

Schwarzbachtal
Malerischer Wald

Vom Rhein-Weser-Turm ins Schwarzbachtal

Die 7. Etappe starten wir am Rhein-Weser-Turm. Der Rothaarsteig verläuft hier auf einem Forstweg und führt hinab in das malerische Schwarzbachtal. An diesem Morgen scheint die Sonne und das Grün des Waldbodens zwischen den Fichten glitzert noch feucht. Riesige Ameisenhügel, die wie Pyramiden an die Fichten angelehnt sind, lassen uns erstaunen.

Schwarzbachtal
Pyramiden im Wald

Und so wandern wir gut ausgeruht und erreichen alsbald das zauberhafte Schwarzbachtal. Über den Bach, der sich lustig durch die Wiesen schlängelt, leitet uns eine Brücke. Zwar sind wir erst kurz unterwegs sind, aber wir lassen uns eine Pause an diesem wunderschönen Ort nicht nehmen.

Schwarzbachtal
Brücke über den Schwarzbach

Mitten auf der Brücke befindet sich ein metallenes Buch mit dem Logo des Rothaarsteigs, welches interessante Details zur Vegetation und zur Tierwelt im Schwarzbachsystem erläutert.

Schwarzbachtal
Blick ins Schwarzbachtal

Bis auf das leise Plätschern des Baches ist es ruhig hier im Wald. Wenige Wanderer kreuzen unseren Weg. Wir genießen die einzigartige Natur eine Weile, bevor wir die Etappe fortsetzen.

Schwarzbachtal
Oberhalb des Schwarzbaches

Etwas oberhalb des Schwarzbaches treffen wir auf einen anmutigen kleinen Teich. Nur bei genauem Hinsehen erkennen wir eine Entenmama mit ihren noch ganz frisch geschlüpften winzigen Küken im dichten Schilf.

Still ruht der Wald

Fast verpassen wir kurz danach unseren Abzweig, denn leider müssen wir das sagenhaft schöne Schwarzbachtal verlassen, bevor wir am Ende angekommen sind. Unser Wanderweg führt uns nun bergauf und völlig einsam wandern wir durch den ruhigen Wald bis zu einem Wanderparkplatz.

Dort zweigen wir nach Links ab. Immer noch in absoluter Einsamkeit geht es bis zum Dreiherrnstein, einem weiteren Grenzstein am Rothaarsteig.

Dreiherrnstein
Dreiherrnstein

An der Schutzhütte treffen wir auf ein älteres Ehepaar, das im Wald Blaubeeren erntet. Unzählige Büsche mit reifen Früchten stehen zwischen den Fichten und laden zum Naschen ein. Wir nutzen den freien Hochtisch mit den passenden Bänken für die Mittagspause.

Vom Dreiherrnstein zur Ferndorfquelle

Das nächste Etappenziel ist die Ferndorfquelle, doch vom Dreiherrnstein ist es noch ein Stückchen Weg bis dahin. Wieder sind wir absolut allein unterwegs auf den kleinen Pfaden und erst als wir erneut auf einen Forstweg treffen, begegnen uns ein paar Mountainbiker.

Parallel zum Rothaarsteig weist ein Wegweiser zur Rothaarhütte. Da diese allerdings nur am Wochenende geöffnet hat, bleiben wir auf unserem Weg und machen nur einen winzigen Stop an der Rothaarbank oberhalb der gleichnamigen Hütte.

Bald darauf setzen wir die Route bis zur Ferndorfquelle fort, an der sich für Holly eine Trinkgelegenheit bietet.

Ferndorfquelle
Ferndorfquelle

Über die Buchhelle zur Ginsberger Heide und zur Ginsburg

Bis zum Ziel ist der restliche Weg nun überschaubar. Es geht über die Buchhelle in 618m Höhe bis in die Ginsberger Heide. Überraschend taucht ein großer Waldkinderspielplatz und das Naturerlebnis Karrussel vor uns auf. Hier laden verschiedene Naturstationen zum Erkunden ein.

Naturerlebnispfad
Naturerlebnis-Karrussel

Vorbei am Ginsberger Hof und einer kleinen Kapelle wandern wir nun bis zum Hotel Ginsberger Heide. Hier checken wir für die kommende Nacht ein, bringen unser Gepäck aufs Zimmer und futtern auf der herrlichen Sonnenterrasse erstmal ein überaus leckeres Eis.

Hotel Ginsberger Heide
Sonnenterrasse Hotel Ginsberger Heide

Besuch der Ginsburg

Anschließend entscheiden wir uns noch, ohne unser Gepäck, der Ruine der Ginsburg einen Besuch abzustatten.

Die Ruine befindet sich ebenso am Rothaarsteig und liegt somit auf unserer Route. Ein kurzes Stück gehen wir zurück in der Richtung aus der wir eingangs kamen und biegen dann links ab und folgen der Beschilderung.

Die Burg kann grundsätzlich ganztägig besichtigt werden, auch wenn die Gaststätte direkt an der Burg nur Mi – So geöffnet hat. Der Zugang zur Burg ist frei, genauso wie die Turmbesteigung, die ihr euch nicht nehmen lassen solltet, denn hier oben bietet sich ein sagenhafter Ausblick auf die Umgebung.

Ausblick
Ausblick von der Ginsburg

Nachdem wir den Turm erklommen und die Ginsburg einmal umrundet haben, machen wir uns über den weiteren Verlauf des Rothaarsteigs auf den Weg zurück zum Hotel.

Bevor es ins Bettchen geht, lassen wir uns an diesem lauen Sommerabend noch ein leckeres Abendessen auf der Terrasse schmecken.

Vom Zimmer genießen wir dann einen herrlichen Sonnenuntergang und schlafen müde ein.

Und hier noch ein paar Fakten zum Hotel Ginsberger Heide

Hinweis vorab: Dieser Blogbeitrag wurde nicht vom Hotel bezahlt. Das Hotel Ginsberger Heide hat uns freundlicherweise eingeladen unsere Nacht hier zu verbringen. Für den Fall, dass ihr einmal Richtung Sauerland/Siegerland kommt und ein Hotel sucht, in dem auch Hunde erlaubt sind, dann seid ihr hier genau richtig.

Hotel Ginsberger Heide
Hotel Ginsberger Heide

Lage: Direkt am Rothaarsteig am Waldrand kurz vor Lützel

Hunde: Hunde sind im Hotel erlaubt. Ideale Lage, um abends noch mal schnell mit dem Hund in den Wald zu gehen.

Lunchpaket: Ein Lunchpaket können sich Wanderer beim Frühstück zusammen stellen.

Zimmer: Zimmer mit schönem Ausblick auf die Ginsberger Heide.

Mehr Infos findet ihr auf der Webseite des Hotel Restaurant Ginsberger Heide in Hilchenbach-Lützel.

Short-Facts Etappe 7 Rhein-Weser-Turm zur Ginsburger Heide und Ginsburg

Landschaftlich eine wunderschöne Etappe. Besonders für Kinder sind der Kinderspielplatz und das Naturerlebnis-Karussel Ginsberger Heide und natürlich die Ginsburg absolute Highlights.

Viel Spaß beim Wandern und Erkunden des Sauer- und Siegerlandes.

Anbei noch ein paar Bilder sowie der Link zum GPS-Track auf Outdooractive.

Link zum Borderherz Wanderführer über den Rothaarsteig

Liebe Grüße eure Dina

Anbei noch ein paar Fotos:

Zurück zur Etappe 6

Weiter zu Etappe 8

Braucht ihr noch ein Wandertagebuch für eure Touren? Dann schaut doch mal bei uns im Shop vorbei! Zum Borderherz Wandertagebuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
16 × 20 =