Winterwandern im Sauerland – wir nehmen euch mit ins Schneegestöber rund um Bödefeld. Tief verschneite Wälder, idyllische und schneebedeckte Pfade, zauberhafte Bäche, ein Hochmoor und eine märchenhafte Kapelle laden zum Streifzug durch die herrliche Bödefelder Winterlandschaft.

Winterwandern im Sauerland Bödefeld

Bödefeld ist ein Begriff, der nichts mit Herrn von Bödefeld aus der Sesamstraße zu tun hat. Dennoch ist der kleine beschauliche Ort nicht unbekannt. Jedes Frühjar treffen sich mehrere tausend Wanderfreudige hier zum Hollenmarsch, der wahlweise auf 14 bis 101 Kilometer Kondition und Ausdauer fordert. Aber nicht nur im Frühjahr, Sommer oder Herbst lässt es sich hier bestens wandern, sondern auch im Winter abseits der Bödefelder Skipiste und des Trubels. Wer gerne einmal zum Winterwandern im Sauerland aufbrechen möchte, darf sich nun auf eine neue Route freuen, die wir für euch gewandert sind und euch nun vorstellen.

Winterwandern im Sauerland Bödefeld

Tourfakten Winterwandern im Sauerland: Bödefelder Schneegestöber

Länge: 10 Kilometer

Höhenmeter: 341 Meter

Familienhighlights: Hochmoor Nasse Wiese mit Rastplatz, Kreuzbergkapelle, Einkehrmöglichkeiten in Bödefeld nach der Tour

Tipps für Wanderer mit Hund: eine kleine Trinkwasserreserve für unterwegs ist sinnvoll

Parkplatz: Wanderparkplatz Mechterkuse

Wegzeichen: A2, Kreuzberg

Winterwandern im Sauerland Bödefeld

Entlang der Valme ins tiefe Tal

Unsere wunderschöne Winterwanderung beginnt etwas außerhalb von Bödefeld am Wanderparkplatz Mechterkuse. Hier folgen wir der Beschilderung A2 und wandern mit jedem Schritt in das immer schneereicher werdende Tal. Es geht leicht bergan. Unterhalb des Weges plätschert die Valme und auf den weißen Wiesen stehen ein paar Hochlandrinder in der winterlichen Landschaft. Ihr dickes Fell schützt sie vor der Kälte, so wie uns unsere warme Wanderkleidung schützt während wir durch den Schnee stapfen.

Nach einiger Zeit erreichen wir das Jagdhaus Mechterkuse. In idyllischer Alleinlage liegt es mitten im Wald und verzaubert mit seiner urigen Holzfassade und den passenden grünen Fensterläden. Hier folgen wir dem malerischen Pfad nun in einer Rechtsbiegung.

Winterwandern im Sauerland Bödefeld

Bergan ins Moor „Nasse Wiese“

Umso höher wir kommen, desto verschneiter wird die Landschaft. Wir wandern ganz dicht entlang der Valme, die sich den Hang durch den tiefen Schnee herab schlängelt. Hoch aufgetürmte Holzstapel sind überdeckt mit der weißen Pracht, die Zweige der Fichten und Laubbäume hängen tief hinab. Ruhig ist es hier im Wald und wir hören nur das Knirschen des Schnees unter unseren Winterstiefeln.

Schließlich erreichen wir das Moor „Nasse Wiese“. Es ist eins von zwei Mooren, die sich oben im Bereich der Hunau, befinden. Die weitläufige Fläche ist voller Schnee, doch hier und da können wir ein paar moortypische Stellen ausmachen.

Winterwandern im Sauerland  Bödefeld

Ganz in der Nähe befindet sich – etwas versteckt zwischen den hohen Fichten – ein Rastplatz. Ein Schneemann hat hier bereits Platz genommen und wir setzen uns um ihn herum und leisten ihm Gesellschaft. Heißer Tee durchströmt uns und wärmt uns nun auch von Innen.

Winterwandern Bödefeld

Rund um die Kahle Bauke

Gut gestärkt setzen wir den Weg fort und folgen weiterhin dem A2 mit dem wir uns Bödefeld nähern. Mit leichtem Gefälle geht es bergab und immer entlang des Berghanges. Wir queren den Wanderparkplatz Luchternbermecke und müssen jetzt die Augen etwas offen halten und dürfen uns nicht von dem weißen Schnee blenden lassen, um unseren nächsten Abzweig nicht zu verpassen. Denn hier verlassen wir nun den A2, biegen scharf rechts ab und wandern bergauf über einen urigen Pfad, der uns auf den Kreuzberg und zur gleichnamigen Kapelle bringen soll.

Winterwandern im Sauerland  Bödefeld

Knackig bergan auf den Kreuzberg

Das Winterwandern im Sauerland zeigt sich jetzt von seiner knackigen Seite – nun geht es nämlich noch einmal hoch hinaus.

Steil bergauf windet sich der kleine schneebedeckte Pfad durch den Wald. Einige Stationen des Pilgerweges begleiten uns dabei und wir kommen bei diesem ordentlichen Aufstieg gut ins Schwitzen.

Winterwandern Bödefeld

Der Schnee türmt sich auf den einsamen Wegen und den Pflanzen, die ihren Winterschlaf darunter zu halten scheinen. Und noch eine letzte steile Rampe gilt es zu bezwingen, ehe wir die kleine Kreuzbergkapelle erreichen.

Winterwandern Bödefeld

Winterliche Ausblicke übers Sauerland

Auf diesem Plateau können wir einen grandiosen Ausblick über das verschneite Sauerland genießen und eine letzte Pause einlegen. Der anstrengende Aufstieg ist dabei schnell vergessen.

Winterwandern Bödefeld

Zurück zum Wanderparkplatz

Das letzte Stück unserer Winterwanderung verläuft nun bequem bergab. Hinter der Kapelle halten wir uns geradeaus und am nächsten Abzweig schwenken wir kurz nach links und halten uns dann rechts. Den nächsten Weg, auf den wir treffen, überqueren wir schräg, um an der nächsten Weggabelung dann links abzubiegen und zum Parkplatz zurück zu kehren. Noch einmal genießen wir die herrlichen Winterfreunden, die uns das Winterwandern im Sauerland beschert, ehe wir wieder ins Auto steigen können.

Winterwandern Bödefeld

Fazit zum Winterwandern im Sauerland um Bödefeld

Einsame verschneite Pfade, herrliche Ruhe und Natur pur bietet uns diese wunderbare Rundwanderung. Was wollen wir da mehr?

Anbei findet ihr den GPS-Track zum Nachwandern auf Outdooractive.

Und wer rund um Bödefeld noch eine schöne Tour sucht, der schaut mal hier: Wanderung auf die Hunau vom Sorpetal ausgehend

Habt’s fein und genießt den Winter

eure Dina

Winterwandern Bödefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
26 − 9 =